Vodafone: Preiserhöhung bei Upgrade des Datenvolumens ist „marktüblich“

vodafone-logo

Bereits im Dezember 2013 berichtetet wir hier im Blog darüber, dass Vodafone eine massive Preiserhöhung bei Upgrade des Datenvolumens einführen wird. Damaliger Stand war, dass es Kunden mit RED-Tarifen treffen wird. In diesen Tagen liest man in sozialen Netzwerken vermehrt Beschwerden über diese Preiserhöhung, die anscheinend bei diversen Kunden jetzt erst greift und das auch bei weiteren Tarifen.

Während man bisher bis zu 5 GB Datenvolumen für 19,99 Euro (einmalig) zusätzlich zu seinem Tarif buchen konnte, hat Vodafone diese Option gestrichen und bietet die Hälfte für den gleichen Preis an. Selbst die kleinen Zubuchoptionen sind erheblich teurer geworden, so will das Unternehmen für gerade mal 100 MB jetzt satte 4 Euro.

Die neuen bzw. aktuellen Preise schauen wie folgt aus:

  • 100 MB – 3,99 Euro
  • 200 MB – 5,99 Euro
  • 500 MB – 6,99 Euro
  • 1 GB – 9,99 Euro
  • 2,5 GB – 19,99 Euro

Vodafone rechtfertigt sich damit, dass die Preise „marktüblich“ wären und nur angepasst wurden.

Ich kann nur nochmal wiederholen, was ich zu diesem Thema bereits im Dezember 2013 sagte: Spätestens jetzt sollten alle Kunden in der Realität angekommen sein. Die Provider verdienen aktuell fast nur noch mit Datendiensten und die werden jetzt ausgeschlachtet. Wer mit seinem zum Tarif gehörigen Datenvolumen auskommt, den stört diese Preiserhöhung noch nicht, da zu erwarten ist, dass der Datenverbrauch weiter steigt, werden aber auf lange Sicht wohl immer mehr Kunden betroffen sein.

Produktempfehlung

Tarifvergleich

Hinterlasse deine Meinung