Windows Blue: Neue Details durch Stellenausschreibung

Surface Windows 8 Pro 1

Seit einigen Monaten macht der Begriff „Windows Blue“ bereits die Runde und soll für umfangreiche Updates der Betriebssysteme, sowie einiger anderer Microsoft-Dienste stehen. In diesem Zuge sucht Microsoft derzeit neue Mitarbeiter, die als Softwareentwickler ein Team erweitern sollen, welches für die Core-Experience der Produkte zuständig ist.

Laut Stellenanzeige besteht die Hauptaufgabe darin, die neuen Benutzeroberfläche (unter anderem den Startbildschirm, die Fenstergestaltung die Personalisierung) weiter zu verbessern. Man will die allgemeine Bedienung also geräteübergreifend effektiver gestalten.

Wir suchen nach einem erfahrenen SEDT (Software Development Engineers in Test ), der zu unserem Kern-Erfahrungs-Team bei der nachhaltigen Windows-Entwicklung zustößt. Die Kern-Erfahrungen sind das Zentrum der neuen Windows-Benutzeroberfläche und stehen für das meiste, was die Anwender sehen und im Alltag benutzen. Dies beinhaltet unter anderem den Startbildschirm, die Anwendungs-Lebensdauer, Fenstergestaltung und die Personalisierung. Windows Blue verspricht auf diesen Aspekten aufzubauen und sie zu verbessern. Dadurch soll eine einfachere Bedienung und eine bessere Benutzererfahrung auf Geräten und Computern weltweit entstehen.

Interpretiert man das Ganze, so könnte das bedeuten, dass es bei Windows Blue weniger um neue, als viel mehr um die Verbesserung bereits implementierter Funktionen geht. Sowohl optisch, als auch von der Navigation innerhalb dieser Systembestandteile dürfte da alles drin sein.

Ich persönlich würde mir vor allem wünschen, dass das Handlin der Modern-Apps verbessert wird. In Zukunft werden diese ganz klar im Fokus stehen und irgendwann auch den klassischen Desktop ablösen. Bis dahin müssen aber Methoden gefunden werden, um in der Modern UI besser mit mehreren Anwendungen gleichzeitig arbeiten zu können. Ich persönlich würde hierbei nicht einmal auf eine Art der Fensterverwaltung hoffen, denn dann kann man genauso gut auch weiterhin mit dem alten Desktop arbeiten.

Die aktuelle Implementation des Multitaskings, bei der eine zweite App in einem kleinen Seitenfenster eingeblendet werden kann, wäre hier beispielsweise ein guter Ausgangspunkt, auf dem Microsoft aufbauen könnte. Würde man das erweitern und nicht nur je eine App als Sidebar zu lassen, wäre das schon einmal ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ob und wie Microsoft in diese Richtungen gehen wird, lässt sich aktuell allerdings natürlich noch nicht abschätzen. Was wären denn eure Ideen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.