Apple: Animoji für FaceTime und Face ID-Kamera für das iPad

Apple

Der in Sachen Apple stets hervorragend informierte Mark Gurman hat auf Bloomberg einige Details zu Apples Plänen für 2018 veröffentlicht.

Dass Apple die großen iOS-Änderungen wohl auf 2019 verschoben hat, haben wir bereits gehört. Das heißt aber nicht, dass es in diesem Jahr keine Neuerungen des Unternehmens geben wird. Mark Gurman hat sich auf Bloomberg dazu geäußert.

So sollen Apples Animojis neue Charaktere und ein einfacher zu navigierendes Menü erhalten. Außerdem kommen die animierten Emojis auch auf das iPad. Apple soll nämlich an einem neuen Modell arbeiten, das über die erforderliche Face ID-Kamera verfügt. Apple plant zudem, Animojis in FaceTime zu integrieren, damit die User bei Videoanrufen virtuelle Gesichter über sich selbst legen können.

Ebenfalls soll es in diesem Jahr eine überarbeitete Version von Apples Aktien-App und eine aktualisierte Version der „Nicht stören“-Funktion geben. Letztere soll den Nutzern mehr Möglichkeiten bieten, Telefonanrufe oder stille Benachrichtigungen automatisch abzulehnen.

Apple arbeitet außerdem daran, Siri tiefer in die Suchansicht des iPhones zu integrieren, die Benutzeroberfläche für den Import von Fotos in ein iPad neu zu gestalten und es mehreren Personen gleichzeitig zu ermöglichen, Augmented-Reality-Spiele zu spielen.

Es ist davon auszugehen, dass man viele der Neuerungen zur diesjährigen WWDC Entwicklerkonferenz offiziell angekündigen wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung