Apple verliert die Namensrechte für das iPhone in Brasilien

apple_iphone_5

Apple verliert in Brasilien die Namensrechte für sein iPhone. Dies entschied heute das Marken- und Patentamt (INPI) des Landes. Bereits seit einiger Zeit streiten sich Apple und die brasilianische Firma Gradiente um die Wortmarke „iphone“, nun ist vorerst klar, dass Gradiente als Sieger hervorgeht. Mit dieser Entscheidung sind nicht automatisch alle iPhones in Brasilien verboten oder müssen etwa vom Markt genommen werden, bei Gradiente könnte man aber nun weitere rechtliche Schritte gegen die Benutzung der Bezeichnung „iphone“ oder auch „iPhone“ einleiten.

Die Schreibweise der Bezeichnung ist hier egal, entscheidend war, dass Gradiente den Produktnamen vor Apple beantragt habe. Da Gradiente Jahre nach dem Schutz des Namens ein Mobiltelefon mit dem Namen „iphone“ in Brasilien auf den Markt gebracht hat, klagt Apple auch noch. In diesem Fall ist allerdings noch keine Entscheidung gefallen.

PS: Dreimal dürft ihr raten, mit welchem System das Gradiente iphone läuft. ;-)

Gradiente-IPHONE

via n-tv/dpa Danke Patrick!

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.