Erster Provider bietet Firmware-Update für Android-Smartphone unabhängig vom Hersteller an

Eine kleine Meldung, die in meinen Augen eine Revolution in der Android-Welt auslösen könnte. Der US-Mobilfunkprovider Cincinnati Bell übergeht erstmals einen Hersteller von Android-Smartphones und liefert ein Firmware-Update an seine Kunden direkt aus. Die damit verbundenen Garantieansprüche nimmt er auf sich.

Lustig, dass es in diesem Fall ausgerechnet ein Motorola-Smartphone trifft, nämlich das XT720, welches nun Android 2.2 Froyo erhalten soll. Über eine extra eingerichtet Update-Seite erhalten die Kunden alle Informationen, wie sie ihr Gerät auf die neue Firmware aktualisieren. Es wird eindeutig darauf hingewiesen, dass da Update nicht von Motorola stammt. Genau heißt es:

This upgrade is certified by Cincinnati Bell and is not a Motorola OEM certified upgrade. All warranty exchanges will need to be completed through Cincinnati Bell and not through the manufacturer, Motorola. The device received in a warranty exchange will not have Android 2.2 upgrade and will require you to complete another software update. If you are not comfortable with this, please do not attempt.

Die Android-Community wundert sich schon lange, warum Hobby-Modder stabile Firmwares bauen können, aber die Hersteller nicht hinterherkommen, dies wäre ein Weg, diese für den Kunden unschönen Wartezeiten zu umgehen. Ob dieses Beispiel jemals Schule machen wird, ist allerdings fraglich, denn auch für die Provider enstehen dadurch natürlich Kosten. Was haltet ihr davon?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.