Google Play Store bekommt bezahlte Suchergebnisse

Google Play Store Sommer Sale Header

Google testet eine neue Möglichkeit, um mit dem Play Store etwas mehr Geld zu verdienen. In Zukunft werden euch bei Suchvorschlägen nämlich auch bezahlte Vorschläge von Unternehmen als Ergebnis angezeigt.

Ihr kennt das, sucht man bei Google nach einem bestimmten Begriff, dann ist nicht immer das beste Ergebnis an erster Stelle, sondern vor den ganzen SEO-Experten kann man auch noch einen Platz kaufen. Dieses Geschäftsmodell ist für Google essenziell und sorgt für einen hohen Umsatz. Daher möchte das Unternehmen dieses Prinzip auch auf den Play Store ausweiten.

Solltet ihr im Play Store also zum Beispiel nach einer App für Hotels suchen, dann erscheint dort nicht unbedingt die beste App für Hotels, es kann sein, dass vor dieser noch eine App erscheint, bei der das Suchergebnis bezahlt wurde. Sollte der Beitrag bezahlt worden sein, erkennt man das anhand eines kleinen Vierecks in Gelb, in dem „Ad“, also Werbung, steht.

Google möchte das neue Geschäftsmodell erst mal mit einer ausgewählten Anzahl an Partnern testen, ich kann mir aber vorstellen, dass es sich schnell verbreiten wird. Aus Sicht der Partner und Entwickler vielleicht kein schlechter Schritt, aus Sicht der Nutzer ist dieses Modell natürlich alles andere als schön.

Und damit die Nachricht nicht nur einen negativen Beigeschmack hat, gibt es auch noch die Information, dass man im letzten Jahr 7 Milliarden US-Dollar an Entwickler ausgezahlt hat. Damit liegt man 3 Milliarden US-Dollar hinter Apple.

In dem folgenden GIF könnt ihr euch anschauen, wie die bezahlten Einträge im Play Store aussehen werden. Diese werden in den kommenden Wochen bei allen Nutzern auftauchen. Mal schauen, wie sich das entwickelt, ich vermute aber mal, dass wir uns schon mal an diesen Anblick gewöhnen können.

GooglePlay-ads2.0

Quelle Google via the verge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.