Google startet Zertifizierungsprogramm für Cardboard-ähnliche VR-Brillen

cardboard 1

War Googles VR-Brille Cardboard auf der letztjährigen I/O mehr Scherz als wahres Produkt, entwickelte sich der VR-Bereich unter Android in letzter Zeit stetig weiter. Nun möchte Google mit „Works with Google Cardboard“ Entwicklern eigener Brillen ein Programm anbieten, das sowohl für Käufer als auch Hersteller einige Vorteile mit sich bringt.

Brachte Google zur I/O 2014 mit Cardboard eine VR-Brille zum Selberbasteln heraus, kamen die Klone aus China nur so hinterher. Nun sind auch viele Modelle weiterer Hersteller auf dem Markt, die mit zusätzlichen Sensoren, Komfortfunktionen etc. einige Alleinstellungsmerkmale besitzen. Um die Kompatibilität mit den auf die Cardboard angepassten Anwendungen dennoch zu gewährleisten, hat Google nun das „Works with Google Cardboard“ Programm gestartet.

View-Master: Google und Mattel stellen VR-Brille vor14. Februar 2015

Im Rahmen des neuen Programms können Hersteller ihre VR-Brillen von Google zertifizieren lassen, woraufhin diese mit einem QR-Code ausgeliefert werden, der die Cardboard-Anwendungen automatisch an die entsprechende Brille anpasst. Unterschiedliche Abstände zwischen den Linsen werden somit beispielsweise ausgeglichen und weitere Sensoren können zur Kontrolle in die App integriert werden. Kunden können sich dahingegen, sollten sie eine zertifizierte Brille kaufen, sicher sein, dass diese problemlos mit der Masse an Cardboard-Anwendungen zusammenarbeitet.

Mal sehen, wie sich das „Works with Google Cardboard“ Programm in Zukunft auf den Markt der VR-Brillen auswirken wird. Außergewöhnliche Modelle werden ab sofort auf jeden Fall eine einfachere Startmöglichkeit erhalten.

Quelle: Google via: Techchrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.