immmr: Deutsche Telekom kündigt neuen Kommunikationsdienst an

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen neuen Kommunikationsdienst namens „immmr“ vorgestellt.

Immmr soll die Mobilfunknummer über einen zentralen Login in die Cloud bringen. Die Nummer ist dann virtuell verfügbar und nicht mehr nur an ein bestimmtes Gerät oder die SIM-Karte gebunden. Immmr wird aktuell noch getestet und soll als offener Kommunikationsdienst für Sprache, Messaging und Videotelefonie im zweiten Halbjahr 2016 starten. Immmr-Nutzer werden zukünftig in der Lage sein, mit ihrer Mobilfunknummer unabhängig vom genutzten Gerät und Betriebssystem sowie Netzbetreiber zu kommunizieren.

Um den Dienst nutzen zu können, soll eine einmalige Registrierung mit der Mobilfunknummer ausreichen. Zum Vermarktungsstart steht immmr als kostenlose App im AppStore und bei Google Play zum Download bereit. Die Telekom beschreibt die immmr-Vorteile für die Kunden wie folgt:

  • Netzwerkübergreifendes Telefonieren mit der eigenen Mobilfunknummer auf jedem Endgerät: Alle Telefonate, Nachrichten und die persönlichen Kontakte sind per Browser oder App verfügbar, auch wenn es sich nicht um das eigene Gerät handelt.
  • Die eigene Telefonnummer als persönlichen, sicheren Web-Link nutzen und mit allen Freunden kostenfrei kommunizieren, unabhängig davon, ob sie auch immmr-Nutzer sind oder nicht.
  • Super günstige Telefontarife zu Rufnummern weltweit. Von immmr-zu-immmr sind alle Telefonate selbstverständlich kostenfrei.
  • Neue Rufnummern aus vielen Ländern hinzufügen – ohne extra SIM-Karte.
  • Alles in einer App: Sprache, Messaging, Videotelefonie, Gruppen-Kommunikation und vieles mehr.
  • In bestimmten Ländern werden für Telekom Kunden Angebote entwickelt, bei denen immmr in ausgewählten Mobilfunktarifen integriert sein wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones