Instagram: Nach 150 Millionen Nutzern kommt als nächstes Werbung

instagram_update_header

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Facebook einen Weg sucht, wie man Instagram auf lange Sicht gesehen monetarisieren kann. Und was kann der blaue Riese besser, als Werbung, daher war auch klar, dass dieser Schritt irgendwann passieren wird. Stellt sich nur die Frage wann man damit an die Öffentlichkeit gehen möchte und nachdem man heute bekannt gegeben hat, dass mittlerweile über 150 Millionen den Dienst aktiv nutzen, scheint das der richtige Zeitpunkt zu sein. Das Wall Street Journal hat über diese Werbe-Pläne von Facebook konkretere Informationen erhalten.

Die Verantwortliche dafür ist Emily White, sie wurde damals von Facebook ins Boot geholt und sollte aus Instagram einen lukrativen Dienst machen, immerhin hat man dafür 1 Milliarde Dollar auf den Tisch gelegt. Und genau dieser Schritt wird schwierig, denn Dienste wie Instagram verzichten zu Gunsten eines schnellen Wachstums auf Werbung in der Anfangszeit, um sich eine aktive und treue Fanbase aufzubauen. Der Schritt hin zu Werbung ist also sehr schwierig, denn einige wird man so sehr schnell vergraulen. Es kommt also drauf an, wie die Werbung platziert sein wird.

Des weiteren gehe ich nicht davon aus, dass Facebook eine Option zum Bezahlen in Instagram einbauen wird, wenn der Schritt zur Werbung kommt, werden ihn also alle gehen müssen. Doch wann wird es soweit sein? Innerhalb des nächsten Jahres will man Werbung in seine mobilen Anwendungen einbauen. Wie sieht das dann aus? Der Erforschen-Bereich könnte die zentrale Anlaufstelle dafür sein, hier haben Firmen dann wohl die Möglichkeit einen Platz zu kaufen und ein Foto zu platzieren.

Dieser Weg wäre gar nicht so schlimm, viele Firmen sind sowieso schon sehr aktiv auf Instagram unterwegs und haben diverse Wege gefunden, um die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Kritisch sehe ich es, wenn Facebook irgendwann den Firmen die Möglichkeit geben wird, sich in den Stream eines Nutzers einzukaufen. Das wird, da bin ich mir sicher, auf lange Sicht gesehen aber sicherlich passieren. Für Facebook wird das jetzt ein schwieriger Weg, denn die Konkurrenz lauert nur und sollten die Nutzer mit der Werbung unzufrieden sein, gibt es für sie da draußen direkt zahlreiche Alternativen. Für mich persönlich wäre Werbung im kleinen Rahmen in Ordnung, ich würde mir aber auch eine Option wünschen, mit der man diese dann für einen bestimmten Betrag entfernen kann. Soweit wird es aber nicht kommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung