Nebula Capsule: Anker zeigt portablen Projektor mit Android

Nebula Capsule

Der chinesische Hersteller Anker hat auf Indiegogo eine Crowdfunding-Kampagne für einen portablen Projektor mit Android-Betriebssystem gestartet. Preislich liegt das Nebula Capsule getaufte Produkt für Vorbesteller momentan bei 249 US-Dollar.

Unter der eigenen Sub-Brand Nebula hat das chinesische Unternehmen Anker einen neuen Pico-Projektor mit dem Namen Nebula Capsule vorgestellt. Der Beamer in Dosen-Form kann momentan ausschließlich per Indiegogo geordert werden, hat das dort geforderte Fundingziel von 50.000 US-Dollar allerdings schon längst überschritten. Auf den Markt kommen wird er daher auf jeden Fall.

Der Nebula Capsule soll in der Lage sein, Bilder und Videos bis zu einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln auf einer maximal 100 Zoll breiten Diagonale an die Wand zu projizieren. Dabei ist er mit 100 Lumen für einen Beamer seiner Größe relativ leuchtstark und hat auch einen 5-Watt-Lautsprecher mit 360-Grad-Sound integriert. Bei voller Helligkeit hält der Akku ungefähr 2,5 Stunden durch, nach exakt derselben Zeit ist er dann auch wieder vollgeladen.

Dank Android 7.0 Nougat autark nutzbar

Da Anker beim Nebula Capsule 8 GB internen Speicher verbaut und Android 7.0 Nougat als Betriebssystem vorinstalliert, kann der Pico-Projektor auch ohne angeschlossenen Player verwendet werden. Möchte mann doch externe Inhalte an die Wand bringen, lassen sich diese per Wlan b/g/n und Miracast oder AirPlay bzw. HDMI 1.4 an den Beamer übertragen.

Da der Nebula Capsule auf Indiegogo bereits zum Start der Kampagne sehr gut ankam, sind die günstigsten Perks schon nicht mehr verfügbar. Vorbestellt werden kann er nun für 249 US-Dollar exklusive Versand – ausgeliefert wird dann im Dezember.

Anker Nebula Capsule bei Indiegogo

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.