Netgear EX3700 WLAN-Repeater ausprobiert

Netgear Ex3700 Repeater
Netgear EX3700 WLAN-Repeater

In meiner Wohnung haben wir das Problem, dass der Kabel-Anschluss (Unitymedia) und damit auch der WLAN-Router (Connectbox) an einem festgelegten Platz im Wohnzimmer untergebracht werden müssen. Dies führt dazu, dass gerade am anderen Ende der Wohnung das WLAN des öfteren nicht allzu gut ist und das streamen über Netflix o. ä. oft puffern muss.

Als alter Schwabe musste eine günstige Lösung her und deshalb hatte ich mir den Netgear EX3700 WLAN Repeater ausgesucht. Dieser Repeater packt unter besten Voraussetzungen bis zu 750 Mbit/s und kann direkt in eine Steckdose gesteckt werden und benötigt dadurch nicht viel Platz oder ein Regal/Schrank zur Unterbringung.

In einer deutlich teureren Version beherrscht ein Netgear Repeater dann auch die MESH-Technik und erweitert dadurch das vorhandene Netz, ohne ein eigenes Netz zusätzlich aufzubauen. Mir genügt das aber in der obigen Variante vollkommen.

Installation

Der Repeater wird einfach in eine Steckdose nähe des orig. Routers gesteckt und im Idealfall mittels WPS eingerichtet. Hierfür hatte ich mich entschieden und dazu am Repater kurz die WPS-Taste gedrückt. Anschließend muss innerhalb von 2 Minuten am Router ebenfalls die WPS-Funktion aktiviert werden.

Dies bedeutet im Falle der Connectbox, dass für 3 Sekunden die WPS Taste gedrückt werden muss. Es folgt wildes blinken am Router und dem Repeater und innerhalb weniger Sekunden sind die Geräte verbunden, was mittels LEDs am Repeater auch angezeigt wird.

Netgear Ex3700

Einmal verknüpfelt wurden automatisch zwei weitere WLAN-Netze erstellt, die den ursprünglichen Namen plus die Erweiterung _2GEXT und _5GEXT bekommen. In meinem Fall wurden auch direkt beide Netze erstellt. Das langsamere 2.4 GHz und das schnellere 5 GHz.

Natürlich kann auch eine Verbindung ohne WPS hergestellt werden. Dazu muss dann wie üblich mit einem PC und einem Browser auf das vorhandene WLAN des Extenders zugegriffen werden. Anschließend auf www.mywifiext.net gesurft und dort die Daten allesamt händisch eingestellt werden. Deutlich bequemer ist das ganze natürlich via WPS.

Am Repeater selbst gibt es noch einen LAN-Anschluss, falls das WLAN via Kabel ab dem Standort des Repeaters aufgebaut werden soll. Auf der anderen Seite sind zwei Tasten angebracht. Einmal für die WPS-Verbindung und eine weitere Taste, um den Repeater auszuschalten. Schön, falls man z. B. Nachts auf ein zusätzliches WLAN-Netz verzichten möchte, oder die LEDs sonst stören würden. Ich persönlich finde das leuchten übrigens eher dezent und nicht störend, aber die Geschmäcker sind ja bekanntermaßen verschieden. :)

Noch ein Wort zur Anbringung des Repeaters. Mancher möchte das Gerät gern direkt dort anschließen, wo der Empfang schlecht ist. Das sollte man tunlichst unterlassen und den Repater am besten irgendwo zwischendrin anbringen. Der Repeater kann nicht zaubern und verlängert nur die Reichweite des an diesem Standort verfügbaren Netzes. Ist dieses gut, wird auch ein gutes Netz erweitert – ist es an dieser Stelle schon schlecht, kann auch nur ein schlechtes Netz erweitert werden.

Der Netgear Repeater signalisiert die Qualität des WLANs mit der Router LED. Ist diese grün, so ist die Verbindung zum Router perfekt. Schlechter wird die Qualität mit einer orangenen LED und sobald die LED rot leuchtet ist die Verbindung zum Router mangelhaft. Eine optimale Positionierung sollte mittels dieser LED kein Problem darstellen.

Hier noch ein Screenshot meiner Verbindung mit dem Handy direkt an der Connectbox (138 Mbps) und einmal mit dem Repeater (124 Mbps) am anderen Ende der Wohnung. Fast so gut wie das Original. Ein bisschen Schwund ist ja bekanntlich immer. Ich bin sehr zufrieden mit dem Netz. Lediglich Unitymedia bringt mal wieder nicht die angepriesene Geschwindigkeit. Aber ich möchte nicht klagen. Mit DSL hätte ich an meinem Standort vermutlich immer noch 3 Mbit. :)

Speed Mit Repeater 2018 05 22 18.52.18

Der Netgear EX3700 Repeater wird derweil als Universal angepriesen. Das war auch der Grund, warum ich mir diesen gekauft hatte. Vor Jahren hatte ich schon einmal einen Versuch gestartet und da war die Konfiguration (MAC-Adresse und dies und das) und das resultierende Ergebnis eher ernüchternd. Der ankommende Speed war damals nur noch ein Bruchteil des Originals. Für etwas über 30,- EUR ist dieser Repeater aber super schnell eingerichtet und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.