Nvidia GeForce Now: Game-Streaming-Service wird vorerst kostenlos

Nvidia informiert Kunden des Game-Streaming-Services GeForce Now aktuell per Mail darüber, dass der Dienst vorerst kostenlos genutzt werden kann. Zukünftig möchte man den Dienst deutlich verbessern, der Gebührenwegfall soll den Transformationsprozess möglichst reibungslos einleiten.

Mit GeForce Now erlaubt es Nvidia bereits seit 2015 erworbene PC-Spiele auch auf den eigenen Android-TV-Konsolen oder, in einer Beta-Version, leistungsschwachen Rechnern wiederzugeben. Hierbei werden die Spiele auf den performanten Servern des Unternehmens abgespielt und dann per Internet an den Nutzer gestreamt. Eine gute Internetverbindung mit niedriger Latenz vorausgesetzt, kann dieser dann auf allen unterstützten Geräten selbst leistungshungrige Spiele genießen.

GeForce Now-Store geschlossen

Wurde für die Nutzung von GeForce Now bislang eine monatliche Gebühr fällig, ist der Streaming-Service nun vorerst kostenfrei nutzbar. Interessant ist das vor allem für all diejenigen, die bereits davor Abonnent waren und Spiele im GeForce Now-Store erworben haben. Diese können ab sofort kostenlos gestreamt werden, weitere Spiele lassen sich aber nicht mehr kaufen, da der Store geschlossen wurde. Anscheinend werden aber auch weiterhin die kostenfreien, in der Mitgliedschaft enthaltenen Titel verfügbar sein.

Weitere Details in den kommenden Monaten

Over the next few months, we’ll be upgrading your GeForce NOW service. You’ll continue to have access to your favorite membership titles and games you’ve purchased through the GeForce NOW store. To reward our loyal GeForce NOW gamers, we’ll stop billing your account as of May 15th, 2018 to make the transition as smooth as possible

Da der Gebührenwegfall Teil einer Umstellung des GeForce Now-Services ist, heißt das nicht, dass dieser nun für immer kostenlos bleiben wird. Im Laufe der kommenden Monate möchte Nvidia den Dienst entscheidend verbessern und Details zu den Neuerungen bekanntgeben. Bis dahin werden für die Nutzung von GeForce Now nun erst einmal keine Gebühren mehr verlangt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro startet in Deutschland die Beta in Firmware & OS

Apple Pay: Sparkasse bei Apple gelistet in Fintech

Samsung Galaxy Tab S6 LTE im Test in Testberichte

Finanzbranche: Zahlen zur Digitalisierung in Fintech

Medion Life X15060: 50-Zoll-UHD-TV ab 24. Oktober bei Aldi Süd erhältlich in Hardware

13% Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten bei Penny in Schnäppchen

OnePlus 7T Pro Testbericht in Testberichte

backFlip 42/2019: Huawei Mate 20 Pro mit EMUI 10 und ein Klarmobil-Aktionstarif in backFlip

Smartphone-Angebote bei Saturn & MediaMarkt in Schnäppchen

3D-Drucker-Roundup No. 56: Halloween-Modelle, Boote aus dem 3D-Drucker in News