o2: Kundenservice überlastet, Bundesnetzagentur prüft Maßnahmen

Wer aktuell die Kundenhotline von O2 erreichen möchte, braucht mitunter viel Geduld. Seit geraumer Zeit ist diese vollkommen überlastet. Nun prüft auch die Bundesnetzagentur Schritte gegen den Anbieter.

Telefónica Deutschland ist unter anderem gerade dabei, ehemalige Base-Kunden in o2-Tarife zu migrieren. Gleichzeitig scheint man auch den Servicedienstleister zu wechseln. Das führt dazu, dass Kunden den o2-Kundenservice teilweise gar nicht mehr erreichen können. Sehr lange Wartezeiten sind keine Seltenheit, auch das trennen der Verbindung, wegen der Überlastung des Telefonservice kommt immer häufiger vor.

o2 sagt dazu:

Aufgrund eines erhöhten Rückfrage- und Informationsbedarfs kann es im Zuge der Integration von Telefónica Deutschland und E-Plus aktuell zu längeren Wartezeiten kommen.

Das hilft Kunden, die sich mit einem Anliegen an die Hotline wenden wollen, freilich wenig. o2 spricht weiter von „vorübergehenden Auslastungsspitze“, allerdings scheint das Problem seit Wochen dauerhaft zu bestehen. Dies bestätigen auch erste Verbraucherzentralen, bei denen sich aktuell o2-bezogene Beschwerden häufen.

Nun prüft auch die Bundesnetzagentur einzuschreiten, wie ein Sprecher bestätigte.

Wir prüfen, ob und welche Maßnahmen gegen das Unternehmen eingeleitet werden können.

Wer sowieso online unterwegs ist, der dürfte aktuell bessere Chancen beim Facebook- und Twitter-Support von o2 haben. Nutzerberichten zufolge reagieren die Mitarbeiter hier noch in angemessener Zeit.

Uns würde nun natürlich interessieren, ob ihr ähnliche Erfahrungen an den Hotlines von Telefónica Deutschland gemacht habt?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.