Parrot Anafi: Kompaktes Drohnen-Flaggschiff vorgestellt

Parrot Anafi

Zwei Jahre nach der Parrot Beebop 2 bringt das französische Unternehmen nun ein neues Drohnen-Flaggschiff an den Start. Die Parrot Anafi kann zum besseren Transport zusammengeklappt werden und muss sich daher den Vergleich mit der DJI Mavic Air gefallen lassen.

Mit der Parrot Anafi möchte man DJI noch einmal angreifen. Die neue Flaggschiff-Drohne aus Frankreich ist wie die neusten Modelle des chinesischen Herstellers zusammenfaltbar und damit endlich deutlich besser für den Transport geeignet. Einziges Manko des neuen Aufbaus: Die Rotorblätter können nur noch mit dem beiliegenden Schraubenzieher gewechselt werden.

21-Megapixel-Fotos und 4K-Videos

Ist die Parrot Anafi erst einmal in der Luft, können mit ihr Fotos mit einer maximalen Auflösung von 21 Megapixeln aufgenommen werden. Die Android- und iOS-Apps des für die Steuerung benötigten Smartphones ermöglichen dabei auf Wunsch die manuelle Einstellung der Belichtungszeit und erlauben auch die Aufnahme von Fotos im RAW-Format.

Bei Videos kann der Nutzer dann noch zwischen 4K bei 30 fps und FullHD bei 60 fps auswählen, wobei bei FullHD-Aufnahmen ein 2,8-facher verlustfreier Zoom genutzt werden kann. Selbstverständlich ist die Kamera zudem um 180 Grad schwenkbar und mit einer 3-Achsen-Bildstabilisierung versehen.

Parrot Anafi 2

Gesteuert wird die Parrot Anafi wie bereits erwähnt über das eigene Smartphone, das am besten mit dem beiliegenden Controller per USB-A verbunden werden sollte. Dieser erleichtert mit seinen Knöpfen die Kontrolle und soll zudem eine bessere Verbindung zur Drohne herstellen. Smart wählt der Controller automatisch zwischen einer Frequenz von 2,4 GHz, 5 GHz und 10 MHz.

25 Minuten Laufzeit und bis zu 55 km/h

In der Luft bleibt die Parrot Anafi maximal 25 Minuten am Stück. Der smarte Akku informiert den Nutzer rechtzeitig, dass sein Ladestand zur Neige geht, und kann dann einfach gegen einen neuen ausgetauscht werden. Die Höchstgeschwindigkeit der Parrot Anafi beträgt übrigens 55 km/h und kann im Sportmodus erreicht werden.

Die mit einem Gewicht von 386 Gramm angenehm leichte Parrot Anafi muss im Vergleich mit der DJI Mavic Air vor allem auf eines verzichten – eine automatische Erkennung von Hindernissen. Stört einen das nicht, kann man die Drohen ab sofort zum Preis von 699 Euro vorbestellen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.