PayPal: Seitenhieb gegen Apple Pay

Marktgeschehen

Als Apple letzte Woche mit Apple Pay eine neue Möglichkeit zum mobilen Bezahlen präsentierte, nannte man direkt ein paar Partner. PayPal war nicht dabei und darüber scheint man derzeit wenig begeistert zu sein.

Mit Apple Pay werden Nutzer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus ab Oktober die Möglichkeit haben, mit dem Smartphone mobil und schnell zu bezahlen. Zumindest in den USA. PayPal gefällt das anscheinend nicht, denn man ist kein Partner von Apple. Doch man fährt hier zweigleisig. Auf der einen Seite ist man stolz darauf, dass die Tochtergesellschaft Braintree mit dabei ist, auch wenn sie von Apple nicht genannt wird, gleichzeitig veröffentlicht man aber in den USA eine Werbung, die sich ganz klar gegen Apple Pay richtet.

Die Botschaft dahinter: Wieso einer Firma eure Bankdaten anvertrauen, wenn sie noch nicht mal eure Selfies schützen kann. Das ist eine Anspielung auf die Nacktbilder von Prominenten, die vor ein paar Tagen im Netz aufgetaucht sind und von iCloud geklaut wurden. Die Werbung wurde auf einer ganzen Seite in der New York Times und anderen Zeitungen abgedruckt. Ein Schritt, den man nur schwer nachvollziehen kann, immerhin ist man auch Partner von Apple. Bei iTunes (nur USA) kann man beispielsweise mit PayPal bezahlen.

quelle readwrite


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.