Philips mit drei neuen PicoPix Taschenprojektoren

Philips_PPX4835

Philips PicoPix PPX4835

Philips bringt diesen Herbst gleich drei neue Taschenprojektoren der PicoPix Serie auf den Markt. Während der PicoPix PPX4010 ab September für 299 Euro erhältlich sein wird, soll es den PPX4835 und PPX4935 erst ab Oktober für 499 bzw. 579 Euro im Handel geben.

Philips PicoPix PPX4010

Der Philips PicoPix PPX4010 soll eigenen Aussagen nach vor allem durch seine geringe Größe beeindrucken, die sich mit einer PC-Maus vergleichen lässt. Mit einem Gewicht von nur 83 Gramm ist der Taschenprojektor überaus transportabel, dafür gibt es jedoch auch keinen integrierten Akku. So wird der Beamer per USB mit Strom versorgt, das Bild lässt sich über den HDMI-Eingang einspeisen. Nähere Angaben zur Bildqualität wurden zwar nicht getätigt, die versprochene Diagonale von 120 Zoll dürfte jedoch nur in absolut abgedunkelten Räumen möglich sein.

Philips_PPX4010

Philips PicoPix PPX4010

Philips PicoPix PPX4835/4935

Die beiden Modelle PicoPix PPX4835 und PPX4935 weisen im Bezug auf die Ausstattung einige Parallelen auf. So werfen beide das Bild in einer Auflösung von 720p an die Wand und die Lichtstärke der Beamer wird mit 350 Lumen angegeben. Neben dem vermutlich zur Verfügung stehenden HDMI-Port, kann der PPX4935 auch noch WiFi zur kabellosen Übetragung vorweisen und per Bluetooth lässt sich ein externer Lautsprecher verbinden. Gemein haben beide Beamer zu guter Letzt dann wieder die Powerbank-Funktion, dank der der integrierte Akku auch zum Aufladen eines Smartphones etc. genutzt werden kann.

Philips_PPX4935

Philips PicoPix PPX4935

Teilen

Hinterlasse deine Meinung