Planner: Projektmanagement App von Microsoft

Um mit anderen Mitarbeitern eines Projekt-Teams zu kollaborieren, gab es bisher Tools wie zum Beispiel Trello. In diesen können Nutzer einzelne Projekte anlegen und darin dann Aufgaben festhalten, Verantwortungen zuweisen, Daten hochladen und vieles mehr. Die neue Software von Microsoft kann genau das gleiche.

Durch die Integration von Microsoft Produkten wie Outlook oder OneNote, können Nutzer von Planner zudem zusätzlich profitieren. Außerdem scheint Planner mehr Stärken im Bereich Analyse von Fortschritt und einzelner Verantwortungen beziehungsweise individueller Zielerreichung zu haben. Möglich wird dies durch diverse Filter und Tracking-Grafiken.

Microsoft Planner (2)

Der große Vorteil von Microsofts neuem Tool ist vor allem, dass durch die Vielzahl an Windows- und Office-Nutzer einfach viel mehr Personen davon erfahren und ihm vertrauen werden. Startups wie Trello kennen selbst Projektmanager zum Teil nicht, oder aber sie wollen nicht darauf vertrauen. Der Konzern konnte sogar die Verwaltung der Stadt Cascais in Portugal davon überzeugen, ihren kompletten Workflow auf Planner umzustellen.

Verfügbar ist die neue App ab sofort, unklar ist jedoch, ob dies vorerst nur in den USA der Fall sein wird. Laut Microsoft wird aber jeder Office 365 Nutzer spätestens innerhalb der nächsten Wochen in den Genuss von Planner kommen. Dies ist gleichzeitig auch der größte Nachteil des neuen Tools, denn Office 365 ist kostenpflichtig, Trello nicht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.