• Google schluckt Fitbit für 2,1 Milliarden Dollar

    Fitbit Versa2 Header

    Erst nur ein Gerücht und nun offiziell bestätigt: Google schluckt Fitbit. Google zahlt 7,35 US-Dollar pro Aktie, wobei das Unternehmen mit rund 2,1 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Fitbit hat nach eigenen Angaben bisher über 100 Millionen Geräte verkauft und derzeit mehr als 28 Millionen aktive Benutzer auf der ganzen Welt.

    Die Transaktion wird voraussichtlich im Jahr 2020 abgeschlossen, vorbehaltlich der üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der Zustimmung der Fitbit-Aktionäre und der behördlichen Genehmigungen.

    James Park, Mitbegründer und CEO von Fitbit:

    Vor mehr als 12 Jahren haben wir uns eine kühne Unternehmensvision gesetzt – jeden in der Welt gesünder zu machen. Heute bin ich unglaublich stolz auf das, was wir zur Erreichung dieses Ziels erreicht haben. Wir haben eine vertrauenswürdige Marke aufgebaut, die mehr als 28 Millionen aktive Benutzer auf der ganzen Welt unterstützt, die sich auf unsere Produkte verlassen, um ein gesünderes, aktiveres Leben zu führen.

    Google ist ein idealer Partner, um unsere Mission voranzutreiben. Mit den Ressourcen von Google und der globalen Plattform wird Fitbit in der Lage sein, die Innovation in der Kategorie Wearables zu beschleunigen, schneller zu skalieren und die Gesundheit für alle noch zugänglicher zu machen. Ich könnte nicht aufgeregter sein für das, was vor mir liegt.

    Rick Osterloh, Senior Vice President, Devices & Services bei Google:

    Im Laufe der Jahre hat Google mit Partnern in diesem Bereich mit Wear OS und Google Fit Fortschritte gemacht, aber wir sehen die Möglichkeit, noch mehr in Wear OS zu investieren und Made by Google tragbare Geräte auf den Markt zu bringen.

    Fitbit ist ein echter Pionier in der Branche und hat hervorragende Produkte, Erfahrungen und eine lebendige Gemeinschaft von Nutzern geschaffen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den unglaublichen Talenten von Fitbit und die Zusammenführung der besten Hardware, Software und KI, um Wearables zu entwickeln, die noch mehr Menschen auf der ganzen Welt helfen.

    […] Wir werden niemals personenbezogene Daten an Dritte verkaufen. Fitbit Gesundheits- und Wellnessdaten werden nicht für Google-Anzeigen verwendet. Und wir geben Fitbit-Benutzern die Möglichkeit, ihre Daten zu überprüfen, zu verschieben oder zu löschen.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →