• Huawei darf noch drei Monate Android-Updates ausliefern

    Huawei P20 Mate 20 Pro Header

    Ende letzter Woche wurde es ernst, denn die US-Regierung packte Huawei auf eine schwarze Liste und verbot den Handel mit Huawei. Das sorgte dafür, dass die US-Unternehmen ihre Geschäfte mit Huawei einstellten und vor allem das Ende der Android-Lizenz sorgte für viel Aufsehen.

    Wir haben gestern ausführlich über die Ereignisse berichtet.

    Doch sowohl Google als auch Huawei betonten direkt nach der Bekanntgabe, dass Android-Updates für bestehende Geräte ganz normal verteilt werden. Wie Reuters nun berichtet, hat man eine Lizenz für drei Monate bekommen, bis zum 19. August darf Huawei eingeschränkt weitermachen.

    US-Regierung will Chaos verhindern

    Diese Ausnahme der US-Regierung ist aber kein Rückzug und keine Kapitulation, man will damit sicherstellen, dass es auch in den USA kein Chaos gibt. Denn es gibt auch einige Anbieter, die auf Hardware von Huawei setzen. Als man Huawei auf die schwarze Liste setzte, hat man das wohl nicht durchdacht.

    Was aber ganz wichtig ist: Huawei darf keine Geschäfte mit US-Unternehmen machen, in denen es um neue Geräte geht. Beispiel: Huawei dürfte nun weiter aktuelle Updates bezüglich Android Q für bestehende Geräte bekommen, doch diese Basis darf man nicht für das Mate 30 Pro (falls es kommt) nutzen.

    Die USA wollen also verhindern, dass schon jetzt das Chaos ausbricht, aber gleichzeitig Huawei daran hindern, dass man neue Geräte entwickeln kann.

    Huawei: Wir sind gut darauf vorbereitet

    Laut Ren Zhengfei sei diese Lizenz für die kommenden 90 Tage noch nicht mal so wichtig, denn Huawei ist vorbereitet. Der Mitgründer von Huawei gab an, dass man auch ohne US-Unternehmen das Geschäft am Laufen halten kann.

    Außerdem sei nicht nur Huawei von US-Unternehmen abhängig, er habe auch gehört, dass die US-Unternehmen nun Druck auf die Regierung ausgeübt haben, da für sie der Handel mit Huawei auch wichtig sei. Wie unabhängig Huawei nun genau ist, können wir aber noch nicht sagen. Sollte der aktuelle Zustand noch eine Weile bleiben, dann werden wir es sicher bald erfahren.

    Randnotiz: Heute findet das Honor-Event in London statt und es wird auch wie geplant ablaufen. Allerdings wird es heute keine Testgeräte geben. Diese werden normalerweise nach den Events von Huawei und Honor verteilt, damit genug Zeit für die Testberichte ist. Doch hier gibt es wohl aktuell noch Probleme.

    Kurz: In den nächsten drei Monaten wird sich nichts ändern und wir werden die normalen Updates sehen. Das betrifft Sicherheitsupdates und sicher auch noch das ein oder andere Update auf Android P. Wie es danach weiter geht, ist aber noch unklar. Ich gehe aber davon aus, dass es bis dahin eine Lösung gibt.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →