Lidl und Kaufland geben reduzierte Mehrwertsteuer an Kunden weiter

Lidl

Im Rahmen des Konjunkturpakets der Regierungskoalition wird unter anderem die Mehrwertsteuer für einen befristeten Zeitraum reduziert. Erste Händler versprechen nun, diese Reduzierung an ihre Kunden durchzureichen.

Vom 1. Juli an bis zum 31. Dezember 2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden. Lidl und Kaufland wollen die geplante Mehrwertsteuersenkung 1-zu-1 für „alle Produkte des täglichen Bedarfs“ an ihre Kunden weitergeben.

Dazu teilen die Unternehmen mit:

Wir werden alle Produkte des täglichen Bedarfs mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 anstatt 19 Prozent und dem ermäßigten Satz von 5 anstatt 7 Prozent anbieten.

Wir unterstützen die Zielsetzung der Bundesregierung, damit die Entlastung bei allen Bürgern ankommt und sie bei ihrem täglichen Einkauf profitieren.

Unser Anspruch ist es seit jeher, unseren Kunden günstige Preise anzubieten. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir die Steuersenkung an unsere Kunden weitergeben.

Ich vermute, dass auch weitere Handelsunternehmen sehr zeitnah diesen Schritt verkünden werden. Die Befürchtung der Endkunden, dass sich der Handel die reduzierte Mehrwertsteuer in die eigene Tasche steckt und die Preise unverändert lässt, dürfte also zumindest für den Lebensmitteleinzelhandel nicht zutreffen.

Kon­junk­tur­pa­ket: Das plant Deutschland im Technologiebereich

Germany Deutschland

Die Regierungskoalition hat sich auf ein Kon­junk­tur­pa­ket mit einem Volumen von 130 Milliarden Euro verständigt. Mit dabei sind unter anderem höhere Kaufprämie für E-Autos. Ich möchte weitere Punkte hervorheben, die im Technologiebereich geplant sind. Angesichts der Folgen der Corona-Pandemie will…4. Juni 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).