Stephen Elop: „Nokia steht nicht zum Verkauf“

Stephen Elop hielt auf dem Open Mobile Summit in London heute morgen eine Keynote ab und äußerte sich erneut zu aktuellen Gerüchten. Wie einige vielleicht mitbekommen haben kursiert(e) aktuell eine Vermutung, dass Samsung an Nokia interessiert sei (Wir haben nicht darüber berichtet). Elop verneinte dieses Gerücht und nannte dabei zwar nicht Samsung, gab aber klar zu verstehen, dass Nokia nicht zum Verkauf stehe.

Es ist eigentlich schon fast egal, was an diesen Gerüchten dran ist, Nokia hat ein Problem: Negative Schlagzeilen und sinkende Verkäufe. Nach der Ankündigung, dass man in Zukunft mit Microsoft zusammen arbeiten wird und diese Partnerschaft erst 2012 (mittlerweile steht Q4 2011 auf dem Plan) ihre Früchte tragen wird, war so eine Wende abzusehen. Nokia hat keine Strategie für das aktuelle Jahr und das mit Symbian scheint auch nicht so zu funktionieren, immerhin versteckt sich Nokia nicht hinter verschlossenen Türen und versucht mit Präsenz in der Öffentlichkeit das Interesse an der Marke aufrecht zu erhalten.

Ebenfalls interessant: „Apple created Android, or at least they created the environment to allow Android to happen“ so Elop in seiner Keynote. Außerdem ist der CEO von Nokia der Meinung, dass die Marke OVI von Anfang an ein Fehler war und der Begriff „Nokia“ im Mittelpunkt des zukünftigen Ökosystems stehen sollte: “Nokia is the only brand that really matters in Nokia’s ecosystem, the OVI brand was a mistake”.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.