Stromversorgung via Ultraschallwellen bald möglich?

uBeam-Transmitter1-620x312

Eine angehende Astrobiologin wollte eigentlich einen Wettbewerb an ihrer Universität gewinnen – und revolutioniert möglicherweise die Art und Weise, wie Geräte in Zukunft mit Strom versorgt werden. Denn sie fand eine Möglichkeit, mit der die Stromversorgung in Zukunft über Ultraschallwellen geschehen könnte.

Erst vor Kurzem berichteten wir darüber, dass das Wireless Power Consortium einen neuen Standard der Qi-Technologie einführte, bei dem die Reichweite des kabellosen Aufladens erhöht wurde. Dies könnte jedoch von einer neuen Technologie namens uBeam abgelöst werden, bei der über Schallwellen Elektrizität an Endgeräte verteilt wird. Hierzu wird ein entsprechender Sender benötigt, der aus einer gerade mal fünf Millimeter dicken Membran besteht, sowie ein ein Sender am Endgerät.

Der Vorteil liegt hierbei klar auf der Hand: Durch die Dicke des Senders ist eine Anbringung an so gut wie jeder Stelle möglich. So könnte dieser zum Beispiel auch an die Decke angebracht werden. Ein möglicher Einsatzzweck wäre zum Beispiel die Ausstattung einer Messehalle mit dieser Technologie. Aber auch ganz normale Räume könnten davon profitieren. Hierdurch wären zum Beispiel auch Ladekabel sowie -stecker unnütz, wodurch das allseits bekannte Problem des „Kabelsalats“ wegfallen würde.

Ich bin sehr gespannt, ob wir in Zukunft noch etwas von der Technologie hören werden. Hiervon gehe ich auch aus, denn Investoren haben bereits über 1,7 Millionen Dollar in das Projekt gesteckt. Was sagt ihr zu dieser Technologie? Wo seht ihr die Schwierigkeiten dabei oder habt Bedenken über diese Möglichkeit der Stromversorgung?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.