Telekom will StreamOn weiter anbieten

Deutsche Telekom Logo Header

Die Telekom äußert sich zum gestrigen Urteil und kündigt an, dass man StreamOn weiter anbieten möchte. Man „kämpft für die Kunden“.

Das Verwaltungsgericht Köln hat gestern einen Antrag der Telekom gegen eine Anordnung der Bundesnetzagentur in Bezug auf das Produkt „StreamOn“ abgelehnt. Die Details zu dieser Meldung findet ihr in diesem Beitrag.

StreamOn: Einstellung wäre Nachteil für Kunden

Nun hat sich die Telekom in einem Blogeintrag dazu geäußert und verkündet, dass man an StreamOn festhält und das Angebot weiter anbieten will. Im ersten Abschnitt des Blogeintrags schreibt die Telekom:

Eine Einstellung von StreamOn würde einen großen Nachteil für unsere mehr als 1,7 Millionen Kunden sowie die über 350 Inhalte-Partner bedeuten. Wir kämpfen für unsere Kunden und für Innovationen im Mobilfunkmarkt.

Die Telekom ist weiterhin der Meinung, dass ihr Angebot nicht gegen EU-Recht verstößt und „das Angebot den Wettbewerb im deutschen Mobilfunkmarkt belebt“. StreamOn ist als ein kostenloses Angebot zur Nutzung im Inland konzipiert worden, so die Telekom, man habe es klar kommuniziert.

Wir sind überzeugt, dass die EU-Roaming-Verordnung auch nationale Tarife erlaubt, und dass StreamOn als kostenloser Zusatzvertrag in Deutschland nicht EU-weit angeboten werden muss.

Die Telekom schreibt auch, dass es keine Beschwerden von Kunden und von Partnern gegeben hat. Das ist vielleicht etwas übertrieben, ich habe seit dem Start von StreamOn sehr viel Kritik zwecks Netzneutralität gesehen.

StreamOn: DVD-Qualität reicht locker aus

Auch zu den mageren 480p hat man sich geäußert und spricht mal wieder über eine DVD-Qualität. So klingt die miese Auflösung natürlich direkt besser 😀

Wir halten die Übertragung in DVD-Qualität für die Darstellung auf mobilen Endgeräten für absolut ausreichend. Das zeigen gerade auch die hohen Buchungszahlen unserer Kunden und das große Interesse unserer Partner. Auch hier sehen wir keinen Verstoß gegen EU-Recht, zumal andere Qualitäten im Bedarfsfall jederzeit genutzt werden können.

Im Blogeintrag hat sich die Telekom auch noch drei Zitate von Partnern geholt, womit man die Aussage unterstreichen möchte. Die klingen aber ehrlich gesagt alle wie Werbung für den eigenen Dienst und das Netz der Telekom.

Nun, das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und die Telekom zeigt, dass man an StreamOn festhält und es scheinbar nur in der jetzigen Form weiter anbieten möchte. Ich bin gespannt wie es weiter geht, bin aber so offen und gebe zu: Ich stehe in diesem Konflikt nicht auf der Seite der Telekom.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.