Tim Cook im WSJ-Interview: Apples Entwicklung, größere iPhones und die Konkurrenz

apple-tim-cook-header

In einem Interview gegenüber dem Wall Street Journal hat sich Apple-CEO Tim Cook unter anderem über die Entwicklung von Apple und Lenovos Motorola-Akquisition geäußert, aber auch Seitenhiebe verteilt.

Bei Apple hat man nie einen Hehl daraus gemacht, dass man gerne mal über die Konkurrenz lästert. Im Interview gegenüber dem Wall Street Journal hat Tim Cook diese „Tradition“ wieder einmal aufleben lassen. Es ging um die Frage, ob Apple im Smartphone-Markt ein „Nischenhersteller“ werden würde, wie im PC-Markt mit OS X. Cook antwortete darauf wie folgt:

„We have over a million apps on iOS. We have over half-million that have been optimized for iPad. That half-million compares to 1,000 for Android tablets. That’s one of the reasons, although not the only reason, why the experience on Android tablets is so crappy because the app is nothing more than a stretched out smartphone app.“

Auch die Übernahme von Motorola Mobility durch Lenovo reagierte Cook wenig überrascht, für ihn war es ein logischer Schritt ein Unternehmen zu verkaufen, welches keine Gewinne einfährt. Darüber hinaus vermutet er, dass sich Google hier nicht 100%ig eingesetzt hat und so nicht die volle Kontrolle über Software, Services und eben Hardware zu haben. Google sei kein „Hardware-Unternehmen“ im Gegensatz zu Apple, die es schaffen würden, alle Aspekte zu kontrollieren und zu verbinden.

I wasn’t surprised. It seems like a logical transaction. Google gets rid of something that’s losing money, something that they’re not committed to. I think it’s really hard to do hardware, software and services and to link all those things together. That’s what makes Apple so special. It’s really hard, so I’m not surprised that they are not going to do that.

Allerdings äußerte er sich auch zu Apples Entwicklung. Er wehrte sich gegen Aussagen, dass Apple kein wachsender Konzern mehr sei, bekräftigte die stetig wachsende Wichtigkeit von Schwellenmärkten, wie China, Thailand und Brasilien und bekräftigte abermals, dass Apple immer noch ein innovatives Unternehmen sei.

Zu iPhones mit größeren Displays sagte er übrigens, dass Apple ganz klar warten werde, bis die Displays „so weit sind“. Er schloss also nicht aus, dass es größere iPhones geben werde, es sei nur eine Frage der Zeit und diese Zeit will sich Apple nehmen:

What we’ve said is that until the technology is ready, we don’t want to cross that line. That doesn’t say we’ll never do it. We want to give our customers what’s right in all respects – not just the size but in the resolution, in the clarity, in the contrast, in the reliability. There are many different parameters to measure a display and we care about all those, because we know that’s the window to the software.

Das ganze Interview ist recht interessant nachzulesen. Bei Interesse findet ihr es hinter dem Quellverweis unten rechts beim Wall Street Journal. Was sagt ihr zu Cooks Aussagen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.