🔥 Amazon Prime Day gestartet- Zu den Angeboten → 🔥

Nokia Lumia 920 – Ein Brocken mit Charme

lumia_920

Als einer von zwei Glücklichen gewann ich am 8.Oktober bei mobiFlip ein Nokia Lumia 920 mit der Prämisse, dass ich einen Beitrag über meine Erfahrungen damit schreibe. Super Deal wie ich finde und da ich mich selbstverständlich an die Abmachung halte, lest ihr im Folgenden nun eine kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke. Wer einen umfassenden Testbericht zu dem Gerät sucht sollte sich jedoch lieber den Beitrag von Oliver zu dem Gerät anschauen.

Auch den beinahe schon klassischen „Subjektivitätsdisclaimer“ möchte ich an dieser Stelle bringen. Meine persönliche Meinung, Präferenzen und Animositäten, die sich in meinen Erfahrungen logischerweise widerspiegeln, sind natürlich nicht das Maß der Dinge. Ich würde aber behaupten, dass ich sehr offen für jede Art von technischer Spielerei bin ganz gleich welches Logo darauf ist. Wenn meine persönlichen Eindrücke dem ein oder anderen Unentschlossenen helfen sich ein besseres Bild davon zu verschaffen ob das Lumia 920 etwas für ihn wäre oder nicht würde mich das freuen. Alle Windows Phone – Profis unter euch bitte ich um konstruktive Ratschläge falls ich vermeintliche Kritikpunkte anbringe, die leicht aus der Welt zu räumen sind.

Was habe ich getestet?

Vor der Anschaffung meines derzeitigen Hauptgerätes, einem Nexus 4, spielte ich bereits mit dem Gedanken mir ein Windows Phone anzuschaffen. Letzten Endes unterlag die Neugier an WP zwar bei dieser Entscheidung dem Drang nach Konstanz nach meinen guten Erfahrungen mit dem Nexus S – aber die Neugier war nicht weg. Meine Vorgehensweise mit dem gewonnen Lumia 920 war daher in den letzten Wochen schlicht davon geprägt zu testen ob ich all das, was ich tagtäglich mit meinem N4 mache auch mit dem Lumia machen könnte, also ob ich theoretisch komplett auf WP wechseln könnte ohne mit allzu großen Einschränkungen rechnen zu müssen. Das bedeutet umgekehrt aber auch, dass ich sicher nicht alle Funktionen getestet habe sondern eben solche, die mir aufgefallen und mir im Alltag wichtig sind.

nokia_lumia_920_makro_header

Allgemeiner Eindruck

Ich muss sagen ich war sehr skeptisch ob mir die Haptik des Lumia 920 zusagen würde (seitlich rund, oben eckig) – vom Gewicht ganz zu schweigen. Man liest einfach viele sehr unterschiedliche Bewertungen im Netz hierzu. Wenn es nach mir geht fühlt sich das Lumia allerdings echt klasse an, sehr wertig wie man so schön sagt, und liegt sehr gut in der Hand. Es wirkt wie aus einem Guß, das matte Plastik ist angenehm, und nichts knarzt oder klackert an den Tasten. Das Gewicht ist nur am Anfang etwas komisch und man gewöhnt sich sehr schnell daran. Ruckzuck kam mir mein N4 dann extrem leicht vor. Für Leute die ihr Handy in der Hosentasche tragen und eine Müslischale mit einer Hand hochheben können ist das Gewicht des Lumia kein Problem. Man gewöhnt sich wirklich extrem schnell daran. Lediglich Leute die ihr Handy in der Hemdtasche zu tragen pflegen wären sicher gezwungen ihre Gewohnheiten zu ändern.

nokia_lumia_920_grau_cyan

Die Gerätegröße zwischen dem N4 und Lumia 920 nimmt sich nicht viel. Auch wenn ich vor einiger Zeit noch ein großer Verfechter von Modellen mit kleineren Displays war möchte ich mittlerweile nicht mehr tauschen. Größer muss es für mich allerdings dann auch nicht sein. Insgesamt ist das Lumia ein geschmeidiger Brocken, den ich außerordentlich gerne in die Hand nehme.

Positives

Das Konzept mit den Kacheln hat mich an Windows Phone schon immer gereizt. Das Verändern der Kacheln und deren Anordnung ist am Anfang zwar etwas fummelig, aber wenn man es mal so hat wie man will ändert man das ja nicht mehr stündlich. Bei der Wahl des Farbschemas war ich etwas überrascht von meiner eigenen fehlenden Flexibilität. Nur mit „purpur“ habe ich es länger als 5min ausgehalten. Hier dachte ich, dass es Spaß machen könnte das öfter mal zu wechseln, aber alle anderen Farben gingen mir sehr schnell auf den Zeiger.  Hat man alles eingerichtet sieht das Ergebnis wirklich nett aus. In diesem Punkt der Personalisierung bietet WP in meinen Augen einen tollen Kompromiss zwischen iOS und Android.

Screenshot 2 1

Die Bedienung der Kacheln und Apps macht Spaß weil sie absolut flüssig von statten geht. Größere Apps beanspruchen natürlich etwas Ladezeit, aber das ist bei anderen OS auch nicht anders. Ich muss ehrlich sagen, dass mir die Bedienung von WP so viel Laune macht wie ich gehofft habe. Die großen klaren Schriftzüge in den Menüs gefallen mir gut und vor allem auch die Gestaltung des Fotobereichs. Hier sieht man im Hintergrund immer ein Foto aus den Favoriten, das auch in der großen Kachel gezeigt wird. Das kommt einfach sehr stylisch und macht was her.

Sehr gut gefällt mir insbesondere auch die Umsetzung von Bing News und Bing Wetter, und auch das tagesaktuelle Bild von Bing auf dem Lockscreen. Letzterer gefällt mir grundsätzlich deutlich besser als bei meinem N4. Vor allem die Tatsache, dass man nur den Code eintippen muss und keine Bestätigungstaste. Bei WP hat man dann die Qual der Wahl ob man bei den Bing Bildern bleibt oder Bing Wetter nimmt – beides sieht toll aus. LinkedIn oder iLiga als Lockscreen Gestalter haben mich im Vergleich dazu nicht wirklich überzeugt. Und wo ich gerade beim Thema Apps bin, auch Skype hat mir auf WP wirklich gut gefallen. Es im Hintergrund laufen zu haben scheint um Welten akkusparender zu sein als bei Android und ist überhaupt kein Problem.

Wo ich gerade beim Thema Akku bin – ich habe keine Messung gemacht und ich finde diverse Tests zu diesem Thema oftmals auch ziemlich Banane. Grundsätzlich bin ich trotz häufig gehörter Kritik mit dem Akku des N4 zufrieden. Im direkten Vergleich hat das Lumia die Nase aber deutlich vor dem N4. Da gibt es in meinen Augen wenig zu diskutieren. Das „Problem“ ist allerdings,  dass das in meinen Augen praktisch keinen Unterschied im Gebrauch macht. Im Alltag das Handy abends an die Dose zu hängen ist kein Problem und so oder so muss man bei mehrtägigen Reisen für Ladung sorgen, auf welche Art auch immer.

Ein Punkt bei dem das Lumia glänzen kann ist natürlich auch die Kamera, ganz klar. Ich muss dazu sagen, dass ich kein Hobby-Fotograf mit DSLR bin und mir Handyschnappschüsse im Urlaub meist reichen. Und so begeistert wie ich vom N4 insgesamt bin, die Kamera gewinnt sicher keine Preise und daher ist die Kamera vom Lumia eine deutliche und sehr willkommene Steigerung. Die Bilder sind wirklich ausgesprochen gut für ein Handy und vor allem was man nachts noch mit etwas Glück für Bilder hinbekommen kann ist klasse. Dazu ist die Nokia Camera -App die definitiv beste mit der ich je herum gespielt habe.

Die separate Kamerataste ist sehr angenehm und vor allem bei Selbstporträts mit 2 (oder mehr) Leuten macht sie einem das Leben leichter. Drückt man diese Taste etwas länger im gesperrten Zustand des Handys kann man direkt loslegen – allerdings nur mit der Standard Kamera App und nicht mit Nokia Camera. Für letzteres muss man das Handy zunächst entsperren. Einen Geschwindigkeitsvorteil was Schnappschüsse angeht sehe ich hier aber nicht wirklich im Vergleich zum N4. Auf die Powertaste zu drücken und nach links zu wischen ist ebenfalls schnell gemacht.

Neben der tollen Kamera-App von Nokia ist deren Karten- und Navigations App Here ebenfalls top und kann es locker mit Google Maps aufnehmen. Obwohl ich großer Google Maps Fan bin ist vor allem die Möglichkeit Kartenmaterial herunterzuladen – sogar für einzelne Bundesländer – und offline nutzen zu können unfassbar praktisch. Gerade im Urlaub lädt man einfach die Karte und ist vorbereitet. Einen Kartenausschnitt in Google Maps in den Cache herunterzuladen ist damit nicht im Ansatz vergleichbar. Hier weiß man nie wie weit man den Ausschnitt dann machen soll und wie viele Details dann tatsächlich später vorhanden sind wenn der gewählte Ausschnitt sehr groß ist. So schnell wie Karten heruntergeladen sind bei Here, so schnell sind sie auch wieder gelöscht. Auch wenn ich diesen Karten-Bonus für WP früher selbst oft klein geredet habe, es ist definitiv ein großer Pluspunkt für WP bzw. Nokia.

Als letzten Punkt möchte ich noch das UKW-Radio erwähnen, das mit dem Amber Update verfügbar wurde. Es ist sehr minimalistisch gehalten, aber tut ausgesprochen gut seinen Dienst. Vor allem wenn man seine Offline Musik durch hat und keine gute Datenverbindung zum streamen (oder kein Volumen mehr) bietet das UKW-Radio eine nette Abwechslung. Natürlich ist das heutzutage kein kaufentscheidendes Argument für ein Smartphone, aber ich hatte meine Freude damit und vermisse es manchmal auf dem N4.

Negatives

Auch wenn ich von sehr vielen Dingen des Lumia begeistert bin gibt es doch einige Punkte die mir nicht gefallen bzw. wo ich noch Schwachpunkte sehe. Ich fange mal mit den Kacheln an. Obwohl ich das Konzept mag, manche Live-Kacheln sind einfach nicht praktisch genug. Bestes Beispiel ist für mich der Kalender. Ich sehe in der entsprechenden Live-Kachel einfach zu wenig vor allem im Vergleich zum Simple Calendar Widget bei Android. Das bedeutet, dass ich sehr viel öfter direkt in den Kalender muss um etwas nach zu schauen und in diesem stört mich wiederum, dass es keine Wochenansicht gibt – nur Tag oder Monat. Dies mag nach Nebensächlichkeiten klingen, aber diese kleinen „Extra-Wege“ sind auf Dauer nervig – vor allem wenn man sie bisher nicht brauchte.

Wo ich gerade beim Kalender bin komme ich auch gleich zu Outlook selbst. Würde ich komplett auf WP wechseln wollen wäre das natürlich der zentrale Punkt. Der Export und Import von Kalender und Kontaktdaten von Google nach Outlook (bzw. Microsoft) ist grundsätzlich kein großes Problem und mittlerweile bietet Outlook auch die Möglichkeit andere Email-Konten einzurichten. Dieses Feature nutze ich schon lange und ausgiebig bei Gmail und war bisher der Hauptgrund für mich bei Gmail zu bleiben. Obwohl ich dieses Feature nun auch bei Outlook habe funktioniert es einfach nicht so rund wie bei Google. Zum Beispiel ist es mir bisher nicht gelungen mein GMX und WEB.de Konto einzurichten, bei Gmail funktionieren die Konten tadellos. Ein weiteres Ärgernis: wenn ich ein Konto bei Outlook am PC einrichte kann ich dieses nicht in der Email-App auf dem Lumia aufrufen sondern muss es separat einrichten – während es bei Gmail sofort verfügbar ist.  Hier habe ich einfach das Gefühl, dass Outlook schlicht noch nicht ganz so weit ist und ich muss zugeben, dass ich die Möglichkeiten die mir Gmail bietet mittlerweile doch mehr ausnutze als ich dachte und nicht mehr vermissen mag. Das gilt für Email und Kalender gleichermaßen.

Nokia-Lumia-920-Glance-screen-jpg

Der größte Kritikpunkt an WP ist bekanntermaßen die verhältnismäßig kleine Auswahl an Apps. Hier muss ich sagen, dass ich das im Allgemeinen nicht als störend empfunden habe. Alle für mich wichtigen Apps gibt es – oder zumindest einen brauchbaren Ersatz. Nur für den Total Commander mit WebDAV und LAN Plugin habe ich bisher kein Äquivalent gefunden. Das stört mich persönlich doch sehr, da dieser mir auf dem N4 jederzeit Zugriff auf meinen kleinen Server (Windows Server 2008 R2) zu Hause ermöglicht. Befinde ich mich im WLAN der Wohnung kann ich darüber hinaus Videos und Musik die auf dem Server liegen direkt auf dem Handy abspielen (mit VLC). Gerade was den Zugriff auf Windows Freigaben im Netzwerk und die Möglichkeiten mit Zertifikaten angeht habe ich mir von WP doch etwas mehr erhofft. (Jegliche Vorschläge zu diesem Punkt sind sehr willkommen!)

Als letzten Meckerpunkt habe ich mir die Musik-Apps aufgehoben. Nokia Music, oder jetzt Nokia MixRadio (mit gratis Psycho-Smilie), und Xbox Music bieten fraglos wirklich tolle Möglichkeiten insbesondere mit den Offline Mixen. Was mir allerdings fehlt ist die schlichte Möglichkeit sich aus der aufs Handy kopierten Musik selbst Playlisten zusammen zu stellen. Ich kann 20GB Musik auf das Teil packen – aber ich kann keine Playlisten erstellen?! Sollte ich hier nicht etwas übersehen haben ist das für mich definitiv ein großer Minuspunkt.

Fazit

Mein Fazit wäre, dass mir das Lumia außerordentlich gut gefällt und ich es definitiv z.B. jedem Smartphone-Einsteiger empfehlen kann und auch allen die bei meinen Negativ-Punkten den Kopf schütteln mussten. Vor allem Nokia hat mit dem Lumia einen ausgesprochen guten Job gemacht. Das Lumia 920 nimmt man einfach gerne in die Hand, allen voran der Lockscreen und die Bing Wetter-Kachel sind ein Augenschmaus und die Kamera macht wirklich tolle Bilder.

Für mich persönlich kommt trotzdem -noch- kein Wechsel in Frage, da ich doch auf vieles Gewohntes verzichten müsste. Wenn sich WP allerdings weiter so entwickelt würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass ich in einem oder zwei Jahren immer noch bei Android und Google bin.

Ich weiß, dass ich bei weitem nicht alle Möglichkeiten des Lumias erwähnt habe, aber falls Unentschlossene unter euch sind die ein paar konkrete Fragen haben – immer her damit!

ⓘ Das ist ein Leserbeitrag. Inhaltlich verantwortlich ist der jeweilige Autor.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.