Triby, das smarte Küchenradio

IFA_Triby_007

Küchenradios sind nichts neues, aber auch in so alten Märkten stellen kleine Hersteller manchmal schöne Innovationen vor. So auch der französische Hersteller Invoxia, bei dem ich auf der IFA in Berlin den Triby gesehen habe.

IFA_Triby_014Der (oder das?) Triby hat viele Funktionen: Bluetooth-Lautsprecher, Radio, Freisprecheinrichtung und er verfügt über ein E-Ink Display, auf dem man von der dazugehörigen App kleine Nachrichten hinterlassen kann.

Das Radio hat kleine Kurzwahltasten, die man über die Companion App konfigurieren kann und was ich ganz besonders süß finde: Bei einer eingehenden Benachrichtigung fährt das kleine gelbe Fähnchen aus! :)

IFA_Triby_003

Über den Magneten an der Rückwand könnt ihr den Triby an den Kühlschrank oder andere magnetische Oberflächen hängen. Außerdem ist ein Spotify Connect Client mit drin – ihr könnt also eure Spotify Playlisten über den Triby anhören. Die Soundqualität soll Invoxia zufolge super sein, aber auf dem überfüllten Event auf der IFA konnte ich die Qualität nicht wirklich einschätzen. Der Akku soll „bei normaler Nutzung“ einen Monat halten!

Für mich ist der Triby ein super All-in-one Gerät für die Küche, das Bad, oder eben da wo Familienleben stattfindet. Über den Triby können die Familienmitglieder kleine Nachrichten hinterlassen, sich gegenseitig anrufen und Musik hören. Das Gerät macht einen robusten Eindruck und mit den farbigen Bumpern sieht der Triby in meinen Augen echt schick aus.

IFA_Triby_001

Der Triby ist ab Oktober für knapp 200€ erhältlich und kann auf der Webseite von Invoxia vorbestellt werden.

Was sagt ihr? Gute Sache oder teure Spielerei?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.