Twitter stellt Vine ein

In den kommenden Wochen wird Twitter den Dienst Vine offiziell einstellen. Nach fast vier Jahren ist somit Schluss. Eigentlich ein bisschen schade.

Im Januar 2013 präsentierte Twitter einen eigenen Video-Dienst namens Vine. Der Dienst tauchte in den Wochen davor immer wieder in den Gerüchten auf und wurde gerne auch mal als YouTube-Alternative gesehen. War es aber nicht. Und Twitter scheint in Vine auch keinen Mehrwert mehr zu sehen und stellt den Dienst ein.

Man wird in den kommenden Monaten die Apps einstellen. Aktuell soll sich jedoch erst mal nichts ändern, der Dienst bleibt also weiterhin online. Man wird seine Vines in Zukunft herunterladen können. Man wird die Nutzer auf Twitter und in der App auf dem Laufenden halten. Weitere Details gibt es im Blogeintrag von Vine.

Eigentlich ein bisschen schade. Ich habe Vine zwar nie aktiv genutzt, doch die kurzen Videos tauchten ab und an in meiner Timeline auf und waren oft sehr unterhaltsam.

https://www.youtube.com/watch?v=orPF4e3PCNY

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

YouTube streicht webbasierte TV-Oberfläche in Unterhaltung

Google Assistant: Android-App mit mehr aktiven Vorschlägen in Dienste

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Joyn: Chromecast-Unterstützung ist da in Unterhaltung

Samsung Galaxy One: S- und Note-Branding ab 2020 vereint? in Smartphones

Google Pixel 4: Drittes 5G-Modell? in Smartphones

Xiaomi Mi 9 Pro und Mi Mix 4 kommen im September in Smartphones

Huawei Mate 30: Pressebilder vom ganzen Lineup in Smartphones

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen