XLayer: Neue Powerbank mit 45 Watt Ladestrom vorgestellt

Xlayer Powerbank Macbook

Die neue XLayer Powerbank PLUS MacBook unterstützt Power Delivery und kann damit auch zum aufladen des neuen Macbooks genutzt werden. Der Hersteller aus Unterhaching bietet damit eine Powerbank ähnlich der Anker 26.000 mAh Powerbank an, welche einen angeschlossenen Stromfresser, nicht nur langsamer entlädt, sondern auflädt.

Die integrierte USB Power Delivery-Technik bringt dabei auf dem Papier schlappe 20 Volt bei 2,25 Ampere und bietet eine Kapazität von 20.100 mAh. Für alle, denen Power Delivery* nichts sagt, füge ich hier einen Auszug aus der Pressemeldung ein:

Info

Was ist USB Power Delivery?

USB Power Delivery ist ein lizenzfreier Ladestandard, der heute in vielen
Produkten bereits integriert ist, die über USB-C verfügen. Nicht zu
verwechseln ist USB Power Delivery mit dem sogenannten Quick Charge
(hierfür ist ein Qualcomm Prozessor oder eine Qualcomm-Lizenzierung
notwendig).

USB Power Delivery ermöglicht ein deutlich schnelleres Aufladen
angeschlossener Produkte – in der Theorie mit bis zu 100 Watt (20 Volt bei 5
Ampere). Zum Vergleich: Smartphones ohne Quick Charge oder USB PD laden
in der Regel mit 5 Volt und 2,4 Ampere was lediglich 12 Watt ergibt. USB
Power Delivery sorgt dafür, dass zwischen dem Ladegerät (beispielsweise
einer Powerbank) und dem Stromempfänger (beispielsweise einem Notebook)
eine kurze Absprache stattfindet.

Dabei wird geklärt, welche Spannung und
Stromstärke optimal zum Aufladen des Zielgeräts ist und diese wird dann von
der Quelle bereitgestellt. So können Mobilgeräte über einen USB-C-Anschluss bis zu acht mal schneller aufgeladen werden. 

Natürlich kann die Powerbank nicht nur Laptops laden. Mit den über 20.100 mAh können auch Smartphones usw. aufgeladen werden. Die Powerbank bietet hierfür die folgende Stromstärken an: 5V/3A, 9V/3A, 12V/3A, 14.5V/3A, 20V/2.25A. Über zwei zusätzliche USB-A-Ports stehen zudem jeweils 5V/2.4A zur Verfügung.

Die XLayer Powerbank selbst kann auch mit PD (mit bis zu 30 Watt) aufgeladen werden. Wie lange dieser Vorgang dauert, steht leider nicht in der Pressemeldung. Für 89,- EUR ist sie damit sicher nicht unbedingt die günstigste Powerbank, aber für die gebotenen Features preislich noch im Rahmen.

via Pressemeldung

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nvidia Shield TV Pro mit Android TV bei Amazon entdeckt in Unterhaltung

Dank VIMpay: Fidesmo Pay startet in Deutschland in Fintech

N26 plant stärkeren Fokus auf Business-Konten in Fintech

LG: Android 10 könnte schneller kommen in News

Congstar: eSIM noch in diesem Jahr in Provider

Google Pixel 4 XL: Lob von DisplayMate in Smartphones

Tesla darf jetzt in China produzieren in Mobilität

Google Clips ist wieder Geschichte in Marktgeschehen

Samsung Galaxy Fold 2 angeblich mit UTG und UDC in News

Joyn für Apple TV: Live-Fernsehen verfügbar in Unterhaltung