Ab 1. Juli ohne APN im E-Plus-Netz surfen

e-plus-logo

Ab 1. Juli ist es so weit, dann werden alle Mobilfunknutzer die im E-Plus-Netz unterwegs sind auch ohne APN (Zugangspunkt) ins mobile Internet gelangen können. Was erstmal bequem klingt, könnte allerdings auch Gefahren mit sich bringen.

Für den Durchschnittsnutzer ist es eine angenehme Sache, er legt seine SIM-Karte ins Smartphone oder Handy und ohne zusätzliche Konfiguration wählt sich diese ins mobile Internet ein. Während man sich früher noch spezielle APN-Einstellungen seines Providers zusenden lassen musste, erledigt dieser die Einwahl ins mobile Internet nun direkt im eigenen Netz. Bei E-Plus wirkt sich diese Änderung aus diesem Grund auch auf alle Nutzer aus, die das Netz nutzen. Also, wer mit einem Discounter oder anderen Anbieter wie z.B. Aldi Talk, Simyo, Blau.de, Yourfone und Co. unterwegs ist, ist auch betroffen.

Generell lässt sich sagen, wer eine mobile Internetflat in seinem Tarif hat, der kann diese Änderung im Grunde ignorieren, denn für diese Nutzer wird sich nicht viel ändern. Anders schaut es hingegen aus, wenn bisher keine Internetflat genutzt bzw. keine gebucht wurde. Dann muss nämlich im System der Internetzugang aktiv eingeschränkt werden. Macht man dies nicht, könnte es teuer werden, denn viele Verträge bzw. Tarife rechnen noch pro Megabyte oder pro Minute Internetnutzung ab. Bei Base z.B. 99 Cent pro Megabyte.

Eine entsprechende Sperre am Smartphone oder Handy zu aktivieren ist kein Problem, es sollte aber auch daran gedacht werden. Der durchschnittliche Leser dieses Blogs weiß sicher, was zu tun ist, ob Mutti, Onkel und Oma das auch wissen, ist fraglich.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.