Amazon Kindle: Neue eReader vorgestellt

Amazon Kindle Voyage Header

Amazon Kindle Voyage

Amazon hat heute zwei ganz neue eReader der Kindle-Reihe vorgestellt, die das Lineup erweitern werden. Es gibt einmal ein neues Premium-Modell und das Einsteigermodell hat einen Touchscreen bekommen.

Fangen wir mal mit dem Einsteigergerät an, bei dem es sich um den normalen Kindle handelt. Dieser ist jetzt 20 Prozent schneller, hat die doppelte Menge an internem Speicher und einen Touchscreen. In den USA kann man das Modell ab sofort für 80 Dollar vorbestellen, in Deutschland liegt der Preis bei 59 Euro und der Kindle wird ab dem 2. Oktober erhältlich sein. Das ist der Preis für das Modell mit Spezialangeboten, ohne legt man 79 Euro auf den Tisch. Und wer nicht weiß, was das ist, für den haben wir noch mal die Erklärung von Amazon.

Speziell für Sie personalisierte Spezialangebote werden direkt auf Ihrem Kindle angezeigt. Die Angebote umfassen Artikel aus den Bereichen Kindle-Zubehör und Kindle-Bücher.

Die Spezialangebote erscheinen nur auf Ihrem Bildschirmschoner oder am unteren Rand der Kindle-Startseite – so werden Sie beim Lesen nicht gestört.

Wenn Sie keine Spezialangebote und gesponserten Bildschirmschoner empfangen möchten, können Sie diese nach der Registrierung Ihres Geräts für eine Gebühr von 20 EUR abbestellen. Kontaktieren Sie diesbezüglich jederzeit unseren Kundenservice.

Amazon Kindle Touch

Amazon Kindle Touch

Der ganz neue Kindle Voyage ist mit 189 Euro noch mal über dem aktuellen Paperwhite angesiedelt. Dieser kostet momentan übrigens nur 109 Euro auf Amazon. Zumindest die WLAN-Edition des Voyage kostet unter 200 Euro, für das 3G-Modell legt man 249 Euro auf den Tisch. Ausgeliefert wird er bei und in Deutschland ab dem 4. November. Der Kindle Voyage ist leichter, dünner und allgemein noch mal ein bisschen kompakter, als der Kindle Paperwhite.

Außerdem hat Amazon die Auflösung erhöht, der Voyage hat 300 ppi, beim Paperwhite sind es „nur“ 212 ppi. Amazon hat das Display des Voyage heller gemacht und den Kontrast verbessert. Eine weitere Neuerung ist ein Sensor, der die Displayhelligkeit automatisch regelt. Beim Voyage wird die Helligkeit also runtergeregelt, wenn ihr euch zum Beispiel in einem eher hellen Raum befindet und im Freien wird die Beleuchtung wohl komplett ausgeschaltet.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.