Amazon Trade-In wird eingestellt

Amazon-Header

Amazon stellt den eigenen Trade-In-Dienst bis zum 31. August dieses Jahres ein und wird anschließend keine gebrauchten Artikel mehr ankaufen.

Amazon verkauft nicht nur Millionen von Artikeln, sondern hat für Artikel wie Spiele, Bücher, Smartphones und Videokonsolen auch einen Ankaufdienst am Start. Dort können nicht mehr benötigte Artikel einfach gegen Amazon-Geschenkgutscheine eingetauscht werden, ab September ist damit allerdings Schluss.

Wie man auf der Startseite des Dienstes mitteilt, wird der Dienst noch im August eingestellt. Amazon war für die Abwicklung der Eintauschgeschäfte nicht selbst verantwortlich, stattdessen war die Firma „Geld gegen Ware“ dafür zuständig. Diese Kooperation endet nun, die Website der Firma leitet aktuell bereits auf tradein24.de weiter, man scheint sich dort also zu verselbstständigen.

Zusätzlich zum regulären Ankaufpreis bot Amazon Mitgliedern des Studenten-Programms einen Bonus in Höhe von 20 Prozent, um beispielsweise bereits gelesene Bücher zu einem guten Kurs wieder loszuwerden. Nun muss dafür auf konkurrierende Dienste wie Rebuy oder Momox zurückgegriffen werden, in jedem Fall empfiehlt sich ein vorheriger Vergleich der Preise.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung