Android 2.3 hat die gleichen Mindestanforderungen wie Froyo – Zeitnahe Updates wären kein Problem

Viele von euch werden es sich bereits gedacht haben, aber Ihr glaubt nicht was ich in den letzten ´Tagen so gelesen und gehört habe, bezüglich kommender Gingerbread-Updates. Da haben HTC Desire Z-Nutzer Angst, dass Ihre CPU nicht ausreicht, weil angeblich ein 1GHz-Prozessor für Android 2.3 benötigt wird, oder es gibt HTC Desire-Nutzer, die glauben Ihr interner Speicher reiche nicht aus.

Das ist natürlich alles Käse und dies hat der Android Developer Advocate Dan Morril via Twitter noch mal bestätigt. Zudem hat sich ein weiterer Android-Entwickler namens Brian Swetland zu Wort gemeldet und haut in die gleiche Kerbe.

Android 2.3 Gingerbread hat die gleichen Mindestanforderungen wie Android 2.2 Froyo. Es wird nicht zwingend ein 1GHz-Prozessor benötigt und die Updates für alle Geräte, auf denen 2.2 problemlos läuft, wären zeitnah möglich. Das heißt natürlich nicht, dass auch Uraltgeräte wie das T-Mobile G1 problemlos auf Gingerbread switchen können, nur weil auf diesen ein Custom-ROM miot Froyo läuft, aber auch hier wird die Community sicher Ihr Bestes geben.

Wann genau und welche Hersteller ein Update auf Android 2.3 ausliefern, ist derzeit noch vollkommen unklar. Es wurde jedoch eindeutig gesagt, dass der die Anpassungen von Android 2.2 auf 2.3 deutlich einfacher wären, als die Anpassungen von Android 2.0/2.1 auf 2.2.

Also, keine Panik und nicht jetzt schon nach dem Update schreien. Beeinflussen könne wir es eh nicht, aber die Chancen steh nach diesen Aussagen recht gut.

Update

HTC hat bereits angekündigt, dass „some Phones“ das Update auf Android 2.3 erhalten werden. Es wurde aber kein Zeitrahmen und keine Modelle genannt. Es ist davon auszugehen, dass es das HTC Desire HD und Desire Z bekommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung