iPhone-Lineup 2018: LCD-Modell soll preislich auf iPhone 8-Niveau liegen

Apple Iphone X Test9
Apple iPhone X

Apple plant für 2018 mindestens drei neue iPhones, so Ming-Chi Kuo. Eines davon soll preislich das iPhone 8 ablösen und dürfte knapp 800 Euro kosten.

Bei Apple ist das iPhone-Lineup im letzten Jahr etwas komplexer, als in den Jahren davor geworden. Beispiel: Nach dem iPhone 6 gab es das iPhone 6s, das 6er wurde weiter (aber etwas günstiger verkauft). Danach gab es das iPhone 7 und das 6s gab es etwas günstiger im Shop von Apple. Parallel wurde auch noch das iPhone SE im Shop von Apple angeboten. Doch 2017 folgte dann kein iPhone 7s.

Apple nannte das iPhone 7s nämlich iPhone 8 und präsentierte parallel dazu noch ein iPhone X. 2018 soll es ebenfalls eine Änderung geben, denn zum iPhone X wird sich eine größere Version gesellen und statt einem iPhone 8s gibt es eine etwas abgespeckte Version des iPhone X. Dieses Modell soll sich preislich am iPhone 8 orientieren, dürfte also so bei 799 Euro starten.

Dieses LCD-Modell soll (es gibt noch keinen Namen) nicht so gut wie das iPhone X ausgestattet sein. Sprich: Kein OLED-Display, keine Dual-Kamera, kein Rahmen aus Edelstahl und kein Akku in L-Form. Das iPhone X wird angeblich eingestellt, dieses Modell dürfte also quasi die „günstige“ Version für den Herbst 2018 werden.

Bleibt das iPhone 8 im Sortiment?

Stellt sich die Frage, ob Apple auch weiterhin das iPhone 8 anbieten, oder wie das iPhone X einstellen wird. Möglich wäre es und dann könnte man sich auch vom iPhone 6 (welches immer noch produziert, jedoch nicht über den Shop von Apple selbst verkauft wird) trennen. Die Frage ist, ob man 2018 weiterhin das iPhone 6s mitschleppen möchte, denn ein neues iPhone SE, das iPhone 7 und iPhone 8 sind auch noch da. Man merkt: Das iPhone-Lineup ist in den letzten Jahren gewachsen.

Nicht mit unzähligen neuen Modellen, aber Apple schleppt alte Modelle nun länger mit, um von knapp 400 Euro (SE) bis 1300 Euro (X) alles abzudecken. Das neue LCD-Modell soll die Verkaufszahlen übrigens stark beeinflussen: Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass Apple bis zu 100 Millionen Modelle verkaufen könnte. Das Modell soll für bis zu 50 Prozent der Verkäufe im Weihnachtsgeschäft verantwortlich sein.

Ich bin gespannt, wie sich Apple für Ende 2018 positioniert. Mit dem aktuellen Lineup wird es vermutlich langfristig schwierig, denn es fehlt etwas zwischen dem iPhone 8 und iPhone X. Diese Lücke könnte das LCD-Modell mit dem Design des X füllen. Wobei es seltsam ist, dass hier 3D Touch fehlen soll.

Iphone Lineup 2017 2018

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.