Apple plant die Kombination von iOS- und Mac-Apps

Apple plant angeblich die Kombination von iPhone-, iPad- und Mac-Apps. Entwickler sollen entsprechende Programme ab nächstem Jahr einreichen können.

Der rund um Apple-Themen stets bestens informierte Mark Gurman beruft sich in seinem Bericht auf Bloomberg auf interne Quellen, die mit Apples Plänen vertraut sind. Demnach will Apple nicht nur den Mac App Store beleben, sondern die Optionen für Entwickler deutlich ausbauen.

Man möchte Entwicklern die Möglichkeit geben, eine App zu entwickeln, die auf der gesamten Apple-Gerätefamilie gleichermaßen gut funktioniert, also auf iPhones, iPads und Macs läuft. Die Apps-Initiative von Apple ist laut Gurman Teil eines größeren, längerfristigen Vorstoßes, um die Grundlagen der Hard- und Software einander anzugleichen.

Bereits ab dem nächsten Jahr könnten Softwareentwickler dann eine einzige Anwendung entwickeln, die mit Touchscreen oder Maus und Trackpad arbeitet, je nachdem, ob sie auf dem iOS-Betriebssystem oder auf Mac-Hardware läuft. Entwickler müssen derzeit zwei verschiedene Anwendungen entwickeln, eine für iOS und eine für macOS.

Apple plant den Gerüchten zufolge derzeit die Umstellung als Teil der großen iOS- und macOS-Updates im nächsten Herbst durchzuführen. Das noch geheime Projekt soll unter dem Codenamen „Marzipan“ laufen. Eventuell wird es bereits zur Entwicklerkonferenz WWDC präsentiert.

In trockenen Tüchern ist das alles noch nicht, es kann also durchaus sein, dass Apple in letzter Konsequenz diesen Schritt doch nicht geht.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.