Archos Mate: Smart Displays mit Amazon Alexa kommen zur CES 2019

Archos Mate 5
Der Archos Mate 5

Eigentlich sollten die Smart Displays von Archos namens Archos Mate bereits ab Oktober 2018 im Handel erhältlich sein. Nun kündigte man die 5 und 7 Zoll großen Modelle allerdings erneut an und versprach eine offizielle Präsentation auf der CES 2019.

Seit der ersten Ankündigung im Sommer diesen Jahres haben sich immerhin einige Details an den beiden Smart Displays verändert. So kommen das Archos Mate 5 und 7 zwar weiterhin mit 5 bzw. 7 Zoll großen Touchscreens daher, diese lösen mit FullHD nun aber deutlich höher auf.

Neu ist zudem, dass das kleinere Archos Mate 5 eine integrierte Qi-Ladestation besitzt: Legt man sein Smartphone nachts auf der Oberseite des Speakers ab, ist es am nächsten Tag voll aufgeladen.

Wenig Mikrofone, dafür mit Akku

Gemein haben das Archos Mate 5 und 7, dass als Sprachassistent Amazon Alexa mit einer grafischen Nutzeroberfläche zum Einsatz kommt. Obwohl die Geräte damit den Show- und Spot-Modellen von Amazon ähneln, besitzen sie einen großen Nachteil: Anstelle von 8 kommen hier nur 2 Mikrofone zum Einsatz, was sich negativ auf die Spracherkennung auswirken dürfte.

Dafür ist in beiden Mate-Produkten immerhin ein 3.000 mAh Akku verbaut, sodass sie mobil eingesetzt werden können.

Archos Mate 7

Der Archos Mate 7

Für die Musikwiedergabe kann der kleinere Archos Mate 5 übrigens auf zwei eher schwache 3-Watt-Lautsprecher zurückgreifen. Der größere Archos Mate 7 weist hingegen zwei 10-Watt-Treiber auf und dürfte damit deutlich besser klingen. Außerdem ist die Verwendung hier sowohl im Portrait- als auch im Landscape-Modus möglich.

Archos wird seine neuen Smart Displays der Mate-Serie voraussichtlich auf der CES 2019 final präsentieren. Die Speaker mit Amazon Alexa sollen dann im Laufe des 1. Quartals zu Preisen von 149 bzw. 169 Euro auf den Markt kommen.

Quelle: Archos via: Computerbase

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Sony PlayStation 5: Foto zeigt das DevKit in Gaming

OnePlus 7T im Härtetest in Smartphones

Ende der Zeitumstellung verzögert sich in News

Galaxy Fold: Samsung plant 2020 den Durchbruch in Smartphones

Google Pixel 4 im Test in Testberichte

Audi setzt voll auf Elektromobilität in News

Honor V30 kommt im November in Smartphones

Elektronische Behördendienste: Deutschland im Mittelfeld in News

Apple 2020: Das Jahr der AR-Brille in AR & VR

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones