Der neue Amazon Kindle Paperwhite im Test

Amazon Kindle Paperwhite 6

Meine Wenigkeit nutzt schon seit vielen Jahren den Kindle von Amazon. Zuerst ohne den Zusatz Paperwhite (irgendwann 2012 oder 2013), dafür mit schickem Case inkl. LED und dann zuletzt einen der ersten Paperwhite von vor zwei Jahren.

Vor ein paar Tagen kam nun die neue Version des Paperwhite via Post für einen Test eingeflogen und ich musste natürlich auch diesen kurz begrabbeln und für euch in Worte packen.

Lieferumfang

Amazon Kindle Paperwhite 4

Der Lieferumfang gestaltet sich wie immer minimalistisch. Aber im Grunde ist alles nötige dabei. Der Kindle Paperwhite selbst, ein bisschen Papierwerk, ein MicroUSB-Kabel und das war es auch schon.

Zum neuen Kindle Paperwhite selbst

Ich nutze, wie eingangs erwähnt, ein Vorgängermodell und bin damit wirklich sehr zufrieden. Aber natürlich schreitet die Technik voran und so bekam der neue Paperwhite ein paar schicke Add-Ons verpasst. Zum einen ist er nach IPX8 zertifiziert worden. Dies bedeutet eine Wasserfestigkeit von bis zu zwei Stunden unter Süßwasser. Kindle Paperwhite Ipx8
Das ist natürlich nicht alles. Er ist leichter und dünner als sein Vorgänger. Auch für den neuen gibt es wieder schickes Zubehör, wie beispielsweise ein Case inkl. sehr stabilem Cover. Letzteres hält mittels Magneten auf der Vorderseite als Deckel, wie auch auf der Rückseite zum bequemen lesen.

Der Deckel selbst ist angenehm dünn, aber gefühlt super stabil. Deckel sowie auch die Rückseite sind im Lederlook und besitzen damit ein spürbares Muster, welches auch zum komfortablen und rutschfesten Halten des Kindles einlädt.

Der Paperwhite bekam auch ein Update in Sachen Speicherkapazität verpasst und ist mit 8 GB Speicher verfügbar. Optional können sogar 32 GB Speicher beim Kauf ausgewählt werden! Das sollte dann wirklich für die kleine mobile Bücherei reichen. :)

Ebenfalls als Option beim Kauf verfügbar sind die „Spezialangebote“. Selbige ermöglichen eine Vergünstigung beim Kauf des Kindles um ca. 20,- EUR und grob gesagt blenden diese Spezialangebote dann auf dem Bildschirmschoner Werbung ein.

Für mich auch neu ist die Integration von Audible. Wer möchte kann also einfach einen Kopfhörer oder Lautsprecher via Bluetooth mit dem Kindle koppeln und sich dann die Hörbücher vorlesen lassen.

Da ich aber persönlich lieber lese, habe ich Audible nicht ausprobiert, sondern über das lange Wochenende gelesen und mir direkt zwei Fantasy-Schmöker auf den Paperwhite via Prime geladen.

Das Lese-Gefühl ist auch auf dem neuen Kindle weiterhin prima. Dadurch, dass der Kindle so leicht ist, wird er auch nicht zu schwer in den Händen. Selbst mit dem angebrachten Cover ist das Gewicht noch im Rahmen. Der Seitenaufbau nach dem umblättern geht auch wie gewohnt ratzfatz und das Hintergrundlicht lässt sich mit vielen Unterstufen dem eigenen Geschmack nach anpassen.

Selbst mit 50 Prozent Akku konnte ich noch problemlos ein komplettes Buch inkl. mindestens 50 % Hintergrundbeleuchtung lesen und der Akku war noch nicht leer.

Zur Bedienung selbst muss ich vermutlich nicht mehr viel sagen. Eine kleine Kurzzusammenfassung packe ich aber direkt folgend doch in diesen Artikel.

Einmal mit dem Amazon Konto und dem WLAN verknüpfelt kann man sich auch schon die gewünschten Bücher kaufen oder via PRIME ausleihen. Es gibt diverse Einstellungsmöglichkeiten für die Helligkeit etc. und auch einen Flugmodus. Im Lesemodus selbst wird durch drücken auf die linke Seite zurück und auf die rechte Seite des Screens vorwärts geblättert. Eine kleine Übersicht bietet auf Wunsch eine Orientierungshilfe, wo man sich gerade im Buch befindet. Hierfür wird auch unten ganz klein z. B. in Prozenten dargestellt, wie viel vom Buch schon gelesen wurde. Das eigentliche umblättern geschieht via Sekundenbruchteilen und geht wirklich ratzfatz von statten. Schriftart und Schriftgröße sind natürlich ebenfalls anpassbar und die Liste an unterstützen Formaten ist reichhaltig: TXT, PDF, MOBI, JPG, DOC, DOCX usw.

Spezifikationen im Detail

Kindle Paperwhite Spezifikationen

Und sonst noch?

Als kleine Spinnerei fällt mir eigentlich nur ein, dass es optional noch eine art Fernbedienung geben sollte, weil man doch irgendwann anfängt den eBook Reader irgendwo anzulehnen oder dergleichen. Dann muss aber jedesmal zum umblättern doch wieder auf die linke oder rechte Seite des Screens getippt werden. Da wäre doch ein schicker kleiner Button zum blättern mal ne witzige Idee, oder bin ich einfach zu faul? Was meint ihr? :)

Vergleich

Wenn ich schon die ganze Zeit von meinem Vorgänger-Modell spreche, so habe ich auch ein paar Fotos beider Modelle nebeneinander geschossen. Hier ein Vergleich des alten und neuen Paperwhite:

Fazit zum Kindle Paperwhite (2018)

Der neue Kindle Paperwhite ist aktuell zum Preis von 119,99 EUR bei Amazon erhältlich. Falls ihr schon den Vorgänger habt, müsst ihr für meinen Geschmack nicht unbedingt wechseln, es sei denn die Wasserfestigkeit oder der größere Speicher reizt euch dermaßen.

Falls ihr doch wechseln oder neu kaufen möchtet, so solltet ihr evtl. noch ein bisschen abwarten. Spätestens zum Black Friday in wenigen Tagen dürfte der Preis noch einen ticken rutschen.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet Kindle Paperwhite mit 4.5 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.