Deutsche Banken wollen eigenen Konkurrenten zu PayPal und Apple Pay etablieren

paypal_windows_phone_header

Laut einem Bericht der WirtschaftsWoche arbeiten deutsche Banken an einem Payment-Konkurrenten zu PayPal und Apple Pay, der Ende des Jahres erstmals an den Start gehen soll.

Die deutsche Kreditwirtschaft, bestehend aus Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sowie privaten Banken, will demnach einen eigenen Bezahldienst mitsamt entsprechenden mobilen Applikationen etablieren, um vor allem dem Platzhirsch PayPal sowie dem kommenden Apple Pay Konkurrenz zu bieten.

Über den eigenen Bezahldienst soll es dann möglich sein, direkt an der Ladentheke Bezahlungen durchzuführen, über die Apps soll man dann auch Überweisungen an Freunde/Kontakte ausführen können. Im ersten Schritt wolle man aber zunächst ein Bezahlsystem für Online-Shops aufbauen, erste Tests dazu sollen im Weihnachtsgeschäft dieses Jahrs starten. Im Vergleich zu anderen Online-Bezahlsystemen will man zudem mit Kampfpreisen für Online-Händler aufwarten, um sich in diesem Punkt von der Konkurrenz positiv abzusetzen.

„Internethändler können ganz gut ohne den Zahldienst deutscher Banken leben“

Da PayPal und andere, heute etablierte und akzeptierte, Bezahlsysteme mehrere Jahre gebraucht haben, um sich auf ihren aktuellen Stand der Akzeptanz zu kommen, sehen Online-Händler das kommende Payment-System der deutschen Banken noch skeptisch. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob die Banken dem eigenen Bezahlsystem eine solch lange Zeit zur Etablierung geben und den Dienst nicht nach zwei Jahren wieder einstellen, wenn er nicht direkt gut angenommen wird. Was sagt ihr zu einem Bezahlsystem der deutschen Banken?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.