Essentials: Smarte Steckdosenleiste mit Alexa-Support im Test

Essential Mehrfachsteckdose

Jedes Jahr um diese Zeit wird mit der Weihnachtsdeko angefangen und fast jedes Jahr kommt wieder irgendwas Neues dazu. Der Baum hat mittlerweile zum Beispiel schon zwei LED-Ketten.

Bisher nutzte ich nun also eine Dreifachsteckdose für ein paar Euro aus dem lokalen Billig-Laden. Dann wurde dort eine etwas breitere smarte Steckdose eingesteckt und die vorhandene Lichterkette dort angeschlossen. Diese smarte Steckdose hatte zur Folge, dass an der Dreifachsteckdose nur noch 2 Ports sinnvoll genutzt werden konnten.

Alte Steckdose

Das (plus die neue Lichterkette und die Küchenbeleuchtung) führte mich dazu, dass dieser ganze Elektro-Kram neu gemacht werden musste. Ich stand also vor der Entscheidung eine Fünffachsteckdose und mindestens noch eine smarte Steckdose zu kaufen, oder gleich nach etwas anderem zu schauen, sofern ich nach der ganzen Aktion auch noch eine Steckdose ungenutzt übrig haben wollte.

Bei Amazon wurde ich dann mit der Essentials-Steckdosenleiste fündig. Sie hat vier einzeln ansteuerbare Steckdosen und dazu noch vier USB-Ports, welche alle zusammen als ein Objekt smart ansteuerbar sind. Das sollte für meine Zwecke genügen.

Zur Steckdose kurz selbst ein paar Worte. Das Kabel ist mit ca. 1,2 Metern für meinen Geschmack schon fast lang. Es ist auf jeden Fall außergewöhnlich dick!

Auch die gesamte Steckdose ist zwar flach, aber etwas breiter als die Standard-Steckdosenleiste aus dem Billig-Laden oder Bauhaus. Die Stecker sind schräg angeordnet, was mir persönlich egal ist, aber manch einen stören könnte.

Ich bin sehr zufrieden mit dieser Anordnung, da dank USB-Ports etc. sowieso fast keine größeren Stromstecker mehr benötigt werden, die so evtl. den benachbarten Port blockieren.

Der Powerbutton besitzt eine LED, welche den jeweiligen Betriebszustand anzeigt. Sie blinkt beispielsweise auch, wenn die Steckdosenleiste zurückgesetzt wurde usw. Die einzelnen Steckdosen haben ebenfalls LEDs, welche dann signalisieren, welche Steckdose via App oder Sprachsteuerung aktiviert wurde.

Essentials-Steckdose: Die Installation

Die alte smarte Steckdose wanderte in die Schublade und die neue Steckdosenleiste wurde ins WLAN gebracht. Dafür musste die Essentials-App installiert werden und die Steckdose mit dem 2,4 GHz-WLAN verbunden werden. Dafür drückt man länger als 10 Sekunden auf den Powerbutton, die LED fängt an zu blinken und die App kann nach einmaliger Registrierung die Steckdosenleiste finden.

Nun sollte man optimalerweise in der App die Steckdosen entsprechend benennen. Alle 4 Steckdosen können einzeln benannt und später so optional auch mit Amazon Alexa oder dem Google Assistant gesteuert werden. Der USB-Block wird als ein Objekt ebenfalls steuerbar.

Durch den Button an der Steckdosenleiste kann der Strom natürlich jederzeit auch ohne Assistent komplett ein- oder ausgeschaltet werden. Eine Steuerung der einzelnen Steckdosen über den Button habe ich aber nicht hinbekommen.

Über die App oder Alexa können die Steckdosen dann auch via Timer aktiviert und deaktiviert werden. Das eignet sich prima für den Baum, den ich so um 17 Uhr einschalte und um 22 Uhr wieder deaktiviere.

Steckdosenleiste In Alexa

Damit die einzelnen Steckdosen und die Leiste komplett in Alexa gefunden wird, muss der entsprechende Essentials-Skill installiert und aktiviert werden. Dazu sind logischerweise wieder die zu Beginn eingegebenen Registrierungsdaten nötig.

Danach werden die einzelnen Steckdosen und der USB-Block gefunden und können anschließend auch mit Alexa genutzt werden. In meinem Fall habe ich dann eine Szene gemacht, dass die Steckdose “Baum” jeden Tag um 17 Uhr eingeschaltet und um 22 Uhr ausgeschaltet wird.

Die Küchenbeleuchtung für den Thermomix wird mittels Sprachkommando “Alexa, schalte Thermomix ein!” aktiviert und nun habe ich noch zwei weitere Steckdosen plus USB frei für Smartphones etc. welche ebenfalls mit Strom versorgt werden wollen.

Essential Mehrfachsteckdose In Betrieb

Preislich lag die Steckdosenleiste bei unter 30 Euro, was für mich absolut in Ordnung geht. Einzelne Funksteckdosen kosten meist auch ~10 Euro und so habe ich alles in einem ohne lästigen bulligen Funkstecker auf der Steckdosenleiste.

Gibt es ein smartes Lieblings-Gadget, welches ihr absolut feiert? Vielleicht ist ja was dabei, dass sich der eine oder andere Leser/In auf den Weihnachtswunschzettel packt?

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet essential Steckdosenleiste mit 4.0 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.