fileeeBox 2.0 ausprobiert

Fileee 20 Header

Im Zuge des papierlosen Office, oder zumindest dem Versuch ein wenig Ordnung in meinen Papierkram zu bringen, hatte ich vor einiger Zeit schon einmal die erste Version der fileeeBox ausprobiert.

Mittlerweile ist die Version 2.0 mit einigen Änderungen im Detail erschienen und ich wurde gefragt, ob ich mir die neue, verbesserte Variante noch einmal anschauen möchte. Klar! Gesagt, getan.

Meine Erfahrungen mit der Box könnt ihr in den kommenden Zeilen nachlesen.

Lieferumfang und zur fileeeBox 2.0 selbst

Im Lieferumfang befindet sich je nach Paket die fileeeBox 2.0 selbst und je nachdem auch noch eine passende Archivierungsbox. In meinem Testpaket kam beides an. Hübsch und klein verpackt, damit alles schön verstaut und natürlich auch bequem verschickt werden kann.

Fileee 20 Verpackung2

Wie schon beim Original lässt sich die Box sehr einfach zusammenfalten und findet so mit wenigen Zentimetern in fast jedem Fleck einen Lagerplatz. Durch integrierte (und nun auch besser im Material versteckte) Magnete ist die Box sehr schnell aufgeklappt, wenn sie benötigt wird.

Dank der Magnete hält bisher alles prima zusammen. Auch das Material der Box wurde verbessert und ist deutlich stabiler und macht insgesamt einen wertigeren Eindruck.

Fileee 20 Vleds

Ebenso die Beleuchtung ist verbessert und durch hochwertigere Teile ersetzt worden. Das macht sich auf dem Ergebnis definitiv bemerkbar.

Ebenfalls im Lieferumfang finden wir ein Netzteil, damit die LEDs mit Strom versorgt werden und ein paar kleine Leisten, damit man sich den Platz für das Handy „markieren“ kann und so schneller fotografieren -äh scannen kann.

Die Archivierungsbox wird mit 3M Klebe-Etiketten an zwei Stellen zusammen geklebt und hält damit bombig fest. Die Box lässt sich zu einer Seite aufklappen und so können Dokumente direkt nach dem scannen entsprechend dem Farb-Schema an der Skala an der Seite der Box abgelegt werden.

Fileee 20 Komplett

Die fileeeBox wird ebenfalls mithilfe von Magneten auf der Archivierungsbox fest gehalten. In der neuen Version ist der Stromanschluss für die LED-Beleuchtung auf der Oberseite der fileeeBox angebracht.

Den Anschluss hätte ich mir eher seitlich gewünscht, da so das Kabel gern mal in den Scan-Bereich rein hängt. Aber das ist meckern auf hohem Niveau und kann durch zwei Handgriffe behoben werden.

Jetzt geht es wie auch mit der ersten Version weiter. Man installiert die fileee App und registriert seinen Account bei fileee. Nun können die eingescannten Dokumente beispielsweise dort in die Cloud geladen und über die App auch ganz einfach wieder in der entsprechenden Box gefunden werden.

Durch die fileeeBox liegt das Handy immer im richtigen Abstand zum Dokument und wird auf Wunsch auch via LEDs perfekt beleuchtet. Den Rest macht die Handykamera und die App.

Das folgende Video zeigt das Funktionsprinzip der fileeeBox noch einmal im Detail:

Mir gefiel und gefällt das Prinzip! Hochladen in die Cloud ist natürlich optional. Wer möchte, kann auch einfach nur Fotos mit einer x-beliebigen App machen und die angefertigten Kopien lokal auf dem Rechner o.ä. speichern. Das bleibt am Ende ja jedem selbst überlassen.

Noch ein paar weitere Dinge zusammengefasst

  • fileee ist primär erst einmal kostenlos. Wer nicht zu viel damit einscannt bleibt dabei. Ansonsten gibt es noch den Premium-Account, der dann auch bis zu 200 Dokumente jeden Monat und 3000 Dokumente zum Start ermöglicht. Hierfür werden 3,99 EUR pro Monat (jederzeit kündbar) fällig
  • fileee macht eine automatische Texterkennung und speichert zu dem Dokument dann auch die Anschriften und beispielsweise den Rechnungsbetrag
  • Die App kann via Fingerabdruck oder Code geschützt werden
  • fileee nutzt einen deutschen Serveranbieter und Datenschutzbestimmungen
  • Dokumente können auch über die Homepage eingesehen werden

Und sonst noch?

Ein kleines Gimmick für mich ist die integrierte Beleuchtung. Die fand ich schon in der Version 1.0 super und sie gefällt mir auch in der Version 2.0 sehr gut.

Wer ein bisschen kreativ sein möchte, kann die fileeeBox so auch noch als kleine Lightbox bzw. Mini Fotostudio nutzen. Hierfür druckt man sich einfach einen entsprechenden Hintergrund aus oder nutzt ein Stück einer Foto-Tapete oder dergleichen und platziert kleine Objekte darauf, die man für eBay oder für Testberichte ablichten möchte.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und durch die Beleuchtung werden die meisten Fotos auch was, selbst wenn man spät Abends oder bei anderen schlechten Lichtverhältnissen fotografiert.

Fazit zur fileeeBox 2.0

Die fileeeBox 2.0 ist eine tolle Erweiterung der ersten Version. Mir gefällt die Liebe zum Detail und die verbesserte Verarbeitung. Preislich geht der kleine Archivierungshelfer für 49,95 EUR in meinen Augen absolut in Ordnung. Die Archivierungsboxen können optional nachgekauft werden und natürlich können die Dokumente auch weiterhin im Ordner abgeheftet werden.

Wertung des Autors
Michael Meidl bewertet fileeeBox mit 4.1 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.