Studie: Fitness-Tracker messen Herzfrequenz nicht akkurat

Letzte Woche machte eine neue Studie die Runde, die sich mit der Genauigkeit bei der Messung der Herzfrequenz bei Fitness-Trackern beschäftigt hat.

Eine aktuelle Studie von JAMA Cardiology hat sich mit der Herzfrequenz bei Fitness-Trackern beschäftigt. Es wurde genau genommen untersucht, wie sehr die Werte von den Trackern vom echten (gemessen via EKG) Wert abweichen. Getestet wurde das Fitbit Charge HR, die Apple Watch, die Mio Alpha und die Basis Peak.

Gemessen wurde die Frequenz im Ruhemodus, beim Gehen und beim Laufen. Zum Vergleich wurde noch ein Gerät mit Brustgurt getestet, welches den echten Wert zu 99 Prozent erreichte. Die Apple Watch war mit 90 Prozent noch relativ dicht dran, doch die anderen Geräte erreichten nur 84 Prozent oder weniger.

Die Tracker sind also, große Überraschung, nicht genau. Hat aber wohl auch keiner erwartet und keiner gesagt. Fitbit hat in einer Stellungnahme verlauten lassen, dass sich die eigenen Tracker selbstverständlich nicht für medizinische Zwecke eigenen. Die Studie soll übrigens mit anderen Sportarten und Gadgets wiederholt werden.

Ein paar Worte dazu…

Natürlich sind solche Tracker nicht genau. Man trägt sie überwiegend am Arm und auch nur an einem Handgelenk. Das bringt viele Schwächen mit. Sie zählen die Schritte nicht genau und sie können die Herzfrequenz nicht genau messen. Das ist aber nicht weiter tragisch, denn das wird auch gar nicht von ihnen erwartet.

Wer im Leistungssport eine möglichst genaue Herzfrequenz haben möchte, der wird wohl kaum auf die Idee kommen seinen Brustgurt durch ein Fitbit Charge HR zu ersetzen. Die Tracker sollen einen anderen Zweck erfüllen. Sie sind ein gutes Mittel, um im Alltag ein Gefühl für die Aktivität und den Verbrauch zu bekommen.

Ich nutze meine Apple Watch zum Tracken der verbrauchten Kalorien. Der Wert, der mir dabei angezeigt wird, ist nicht der Wert, dem ich vertraue. Es ist ein Richtwert. Ich sehe anhand des angezeigten Wertes nicht, wie viele Kalorien ich exakt verbraucht habe, sondern ob es mehr oder weniger, als am Tag davor waren.

Das ist meiner Meinung nach der Sinn und Zweck der Tracker. Ich will nicht wissen, wie viele Schritte ich konkret gelaufen bin, ich will nur wissen, ob ich aktiver, oder weniger aktiv als am Vortag war. Man sollte die Werte der jeweiligen Tracker also nicht miteinander vergleichen, sondern nur die Werte eines Trackers.

Mir persönlich ist es vollkommen egal, ob die Watch ungenau ist. Sie ist es nämlich jeden Tag und daher bekomme ich jeden Tag einen Wert, den ich mit den Werten der anderen Tage vergleichen kann. Das ist meiner Meinung nach Sinn und Zweck eines solchen Gadgets. Wer genaue Werte will, muss andere Lösungen suchen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung