Fleksy für das iPhone: Virtuelle Tastatur für sehbehinderte Nutzer

Fleksy für das iPhone

Folgendes ist sehr interessant, wie ich finde: Die Entwickler von Syntellia wollen das iPhone nämlich für sehbehinderte Nutzer zugänglicher machen. Offensichtlich sind aktuelle Smartphones für sehbehinderte Menschen nämlich nicht allzu gut nutzbar, denn naheliegenderweise sind diese in ihrer Bedienung sehr visuell aufgebaut. Einen ersten Schritt in diese vereinfachende Richtung will das Entwicklerteam nun mit der App Fleksy gehen, einer virtuellen Tastatur, die die Bedienung für eben diese Gruppe vereinfachen soll.

Fleksy will also in allererster Linie die Texteingabe vereinfachen. Dafür arbeitet die App mit der in iOS integrierten Voice-Over-Funktion zusammen und will eine derart gute Auto-Korrektur anbieten, dass selbst komplett falsch getippte Wörter korrekt korrigiert werden. Die Voice-Over-Funktion wird dann dafür genutzt, um fertige Wörter vorzulesen und darüber hinaus auch, um akustisch über Benachrichtungen zu informieren und um spezielle Funktionen zu erläutern. Diese Funktionen reichen von der manuellen Korrektur der Wörter, bis hin zur Auslösung von Kommandos. Diese werden per Wischgeste und Druck auf den Touchscreen ausgelöst.

Die genaue Funktionsweise lässt sich in Worten allerdings nur schwer erläutern, weswegen die Entwickler hierfür ein hilfreiches Video erstellt haben, welches die Funktionen sehr anschaulich wiedergibt.

Fleksy sieht definitiv sehr interessant aus und könnte ein erster Schritt hin zur Barrierefreiheit von Smartphones sein – etwas, das im Grunde noch fast gar nicht gegeben ist. Daher hat Syntellia für die Technologie hinter Fleksy übrigens auch entsprechende Patente eingereicht. Fleksy liegt derzeit noch bei Apple zur Freigabe vor und ist daher auch noch nicht im App Store verfügbar, dürfte aber bald erscheinen, wenn nichts schief geht.

Was haltet ihr von dieser Idee zur Erreichung einer besseren Barrierefreiheit?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.