Flug in die USA: Leerer Akku bei elektronischen Geräten nicht erlaubt

flugmodus_header

Solltet ihr demnächst einen Flug in die USA planen, dann versichert euch im Vorfeld lieber genau, dass ihr mit einem vollen Akku am Flughafen ankommt.

Die Transport Security Administration (TSA) hat am Wochenende bekannt gegeben, dass Reisende mit einem Smartphone, Tablet, oder Laptop besser mit einem vollen Akku am Flughafen ankommen sollen. Solltet ihr also einen Flug in die USA planen, dann vergewissert euch im Vorfeld, dass alle elektronischen Geräte aufgeladen sind.

Sollte das nicht der Fall sein, darf euer Smartphone vielleicht nicht ins Handgepäck und ihr zu zusätzlichen Untersuchungen. Ein Officer am Flughafen kann also ab sofort von euch das Einschalten des iPads verlangen, wenn er das möchte. Und wenn ihr es am Flughafen beim Warten leer gezockt habt, macht ihr euch damit verdächtig.

Hintergrund dieser Maßnahmen sind wohl Terrorwarnungen. Die USA befürchtet den Einsatz von Bomben an Board eines Flugzeugs, welches in die Heimat unterwegs ist. Es ist allerdings noch nicht klar, ob alle Flughäfen in Deutschland betroffen sind. Ihr seid aber auf der sicheren Seite, wenn eure Geräte beim Einchecken aufgeladen sind.

via faz quelle tsa

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Meine Esszimmerleuchte bekommt WLAN-Lampen in Testberichte

Xiaomi Mi 10 kommt im ersten Quartal 2020 in Smartphones

Amazon Echo: Alexa mit Apple Podcasts in Dienste

OnePlus kündigt Event für Januar an in Events

Mehrheit kauft Weihnachtsgeschenke online in Handel

Neue Jugendschutz-Einstellungen für Sky-Q-App und Sky Q Mini in Unterhaltung

N26 spendiert 3 Monate YouTube Premium in Fintech

Sim.de: 3 GB LTE für 6,99 Euro mtl. in Tarife

Für 9,99 Euro: Sky Sport Ticket startet in Unterhaltung

Streaming im Model 3 und Co.: Tesla plant wohl weitere Apps in Mobilität