Geeks only? Das Openmoko gibt Lebenszeichen

Das Linuxphone schlechthin, das Muss für alle Geeks und Server-Admin hat jetzt nach langer Auszeit ein Lebenszeichen von sich gegeben. Das Gerät hört auf den Namen Openmoko und soll in der Version GTA04 Anfang Februar 2011 von dem deutschen Hersteller „Golden Delicious“ vorgestellt werden. Die ersten Serien des Geräts hatten wegen großer Software-Probleme besonders bei Telefonaten nur wenig Abnehmer gefunden.

Ausgestattet mit einem OMAP DM3730 basierend auf Cortex A-8 Kern, bietet euch dieses Gerät einen Takt von 1GHz. Weiterhin warten ein 512 NAND Speicher und 512MB Ram, W-Lan, Bluetooth und ein FM-Empfänger auf euch. Überraschend kommt ein Höhenmesser dazu, das Accelerometer, ein Gyroskop sowie ein Kompass. Die Kamera wird laut Hersteller optional sein, was ich wiederum sehr gut finde, denn ich persönlich brauche am Smartphone gar keine Kamera. Das Betriebssystem wird das Highlight des Geräts sein, denn zur Verfügung stehen Debian, Qtmoko und noch einige nicht genannte Linux-Distributionen von unabhängigen Teams.

Ob sich das GTA04 optisch vom Vorgänger unterscheidet bleibt abzuwarten und für meinen Geschmack auch eine Hoffnung. Design war bisher nicht Openmoko’s Stärke. Interessant sind die Möglichkeiten, die sich aus den oben genannten Specs ergeben. Outdoor Anwendungen, Linux-Software auf dem Smartphone, das klingt alles erstmal sehr gut. Hoffentlich scheitert das Gerät nicht erneut an kaum zu überwindenden Problemen, wie nicht funktionierende Telefonate. Da der Kaufpreis auch noch nicht fest steht wüsste ich gerne etwas von euch. Zu welchem Preis würdet Ihr euch ein solches Smartphone kaufen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung