Gericht entscheidet: Motorola und Samsung verletzen Apples Touch-Event-Patente nicht

Ein Mannheimer Gericht hat gestern eine weitreichende Entscheidung in Sachen „Apple vs. alle anderen“ getroffen. Gegner der Cupportinos waren dieses Mal Samsung und Motorola, Streitpunkt war ein Touch-Event-Patent, welches beschreibt, wie ein Betriebssystem auf eben jene Toucheingaben antwortet bzw. diese ignoriert.

Das Gericht hat hierbei beschlossen, dass Samsung und Motorola dieses Patent nicht verletzt haben. Vollständige Erklärungen zur Entscheidung des Gerichtes sind derzeit noch nicht verfügbar, allerdings kann man davon ausgehen, dass das Gericht diese Entscheidung getroffen hat, da das betroffene Patent einfach viel zu trivial sei. Insofern ist es auch ein wichtiger Sieg für Motorola und Samsung, da man hier starken Problemen ausweicht, die aufgekommen wären, wenn Apple gewonnen und dadurch ein mögliches Verkaufsverbot betroffener Geräte hätte erwirken können.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple will iOS 14 stabiler machen in Firmware & OS

PayPal startet Business Debit Mastercard in Fintech

OnePlus haut das 7 Pro zum Black Friday günstiger raus in Smartphones

Nintendo Switch: Neues Pokémon mit Rekord in News

Blackview A80 Pro: Einsteiger-Smartphone mit Quad-Kamera vorgestellt in Smartphones

Netflix: Das erwartet euch im Dezember in News

Xiaomi: Neues Mi Band ist offiziell in Wearables

Realme 5S in Indien offiziell vorgestellt in Smartphones

Toyota zeigt RAV4 Plug-in Hybrid in Mobilität

Tomorrow: Nachhaltiges Banking-Angebot sammelt 8,5 Millionen Euro ein in Fintech