Global VR Association von mehreren Big Playern gegründet

Das Google Daydream VR-Headset

Acer, Google, HTC, Facebook, Samsung und Sony haben sich zusammengetan, um die Global VR Association zu gründen. Mit der Non-Profit-Organisation möchte man die virtuelle Realität promoten und weiter nach vorne bringen.

Möchte man momentan eine VR-Brille erwerben, kann man zwischen zahlreichen Modellen verschiedenster Hersteller auswählen, welche jedoch größtenteils ihr eigenes Süppchen kochen. Während Google mit Daydream der Fragmentierung im Android-Bereich zumindest ein wenig vorzubeugen versucht, existieren für Windows mit Facebooks Oculus Rift und der HTC Vive zwei konkurrierende Modelle, welche einen Großteil des Marktes für sich beanspruchen.

Zahlreiche großen Unternehmen an Bord

Sechs große Unternehmen aus dem VR-Bereich, Acer, Google, HTC, Facebook, Samsung und Sony, haben sich jetzt zusammengetan, um die Global Virtual Reality Association zu gründen. Diese verfolgt das Ziel „Best-Practice-Standards“ für die Branche zu entwickeln und diese weiterzubringen. Die Akzeptanz für die virtuelle Realität möchte man erhöhen, außerdem sollen Tutorials und weiteres Fortbildungsmaterial veröffentlicht werden.

Obwohl die Global Virtual Reality Association momentan noch nicht das Ziel hat, einen gemeinschaftlichen Standard zu entwickeln, um den Entwicklern die Versorgung mehrerer Plattformen zu vereinfachen, ist sie auf jeden Fall schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Mal sehen, ob die Bemühungen der Organisation von Erfolg gekrönt sein werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung