Google CEO Schmidt bestätigt 200.000 verkaufte Android-Geräte täglich

Erst im Juni 2010 lies der Chef der Android-Sparte von Google, Andy Rubin, verlauten, dass mittlerweile 160.000 neue Android-Geräte am Tag verkauft werden und nun legt der Google CEO noch einen drauf. Aktuell würden nach dessen Aussagen 200.000 Android-Geräte pro Tag verkauft.

Dies ist schon beachtlich, denn es waren im April noch 60.000 Aktivierungen. Das verkündete Wachstum von 886% im 2. Quartal 2010 (im Vergleich zum Vorjahr) scheint also genau so zu stimmen, wie die Angaben der amerikanischen NPD Group (National Purchase Diary), nach diesen ist Android mittlerweile das meistverkaufte OS auf Smartphones in den USA.

Eine erfreuliche Entwicklung für die Nutzer und sicher auch für Google, denn auch wenn der Konzern bis jetzt angeblich „gut hundert Millionen“ zum Android-Projekt hinzuschustern musste, ist es eine wichtige zukünftige Einnahmequelle für den Werbevermarkter.

Ich freue mich zumindest darauf, was noch kommt, denn Android wird sich in naher Zukunft nicht nur auf Smartphones breit machen, sondern auch auf diversen Tablets, TV-Geräten und so manch anderem Device Einzug halten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität