Google will mit GPS-Crowdsourcing Verkehrs-Informationen in Google Maps integrieren

Im Gegensatz zum iPhone können unter Windows Mobile und Android, Programme auch im Hintergrund laufen. So ist es möglich diverse Indikatoren über den aktuellen Verkehrsfluss zu erhalten. Das will sich Google nun zu Nutzen machen und und die hauseigenen Maps Anwendung Verkehrs-Informationen einbinden.

Die Angaben sollen natürlich anonym bleiben und Google will die Angaben der Nutzer mit anderen Informationen aus diversen Quellen zusammenführen, um Befürchtungen wegen Datenmissbrauch aus dem Weg zu räumen.

Im Moment sollen diese Verkehrsdaten von amerikanischen Autobahnen erfasst werden, dabei ist allerdings immer an ein Autoladegerät zu denken. Denn die dauerhafte Übermittlung von GPS-Statusdaten dürfte wohl am Akku zehren.

Es gibt auch einen ähnlichen Dienst namens „Waze“, welcher nach dem gleichen Prinzip Daten seiner Nutzer sammelt und so Verkehrs-Informationen bereitstellt. Waze geht aber noch einen Schritt weiter und bindet diverse Funktionen zusätzlich ein. So lassen sich vom User Unfälle, Polizeikontrollen oder auch Dienstleistungen entlang der Route eingeben. Der Service ist kostenlos und für Android und das iPhone verfügbar.,

Was haltet Ihr davon? Sollte man sich für bessere Verkehrs-Infos per GPS verfolgen lassen?

waze-traffic

Teilen

Hinterlasse deine Meinung