Griffin HELO TC: Mit dem Smartphone fernsteuerbarer Helikopter

Vor ein paar Tagen ist der HELO TC endlich bei mir eingetroffen. Das kleine, aber feine Gadget ist ein Hubschrauber, welcher mit dem Smartphone gesteuert wird. Verglichen mit der AR.Drone für knapp 300,- EUR ist der HELO TC für günstige 50,- EUR zu haben.

Mit der installierten Anwendung HELO TC, wird das Multi-Touch-Display des iPhone, iPod Touch, iPad oder auch des Androiden in eine Fernbedienung für den HELO TC umfunktioniert.

Das Hubschrauber-Konzept mit zwei Rotoren sorgt für ein stabiles, kontrolliertes Flugverhalten. Generell ist der Hubschrauber sehr klein und leicht, aber aus stabilen und sehr wertigen Materialien gefertigt.

Rund um den Heli sind bunte blinkende LEDs verbaut, welche über die Fernbedienung ein oder ausgeschaltet werden können.

Gesteuert wird der HELO TC über eine Fernbedienung, welche unter das Smartphone geclipst wird. Anschließend wird die Fernbedienung mit dem Klinkenstecker-Anschluss des Smartphones verbunden. Der Heli selbst wird dann über Infrarot aus der Fernbedienung gesteuert. Bluetooth oder WiFi werden im HELO TC leider nicht zur Steuerung genutzt.

Bedingt durch die Größe und dem Gewicht des Hubschraubers wird dieser ausdrücklich für den Innenbereich beworben.

Lieferumfang:

Im Lieferumfang des HELO TC:

  • Helikopter
  • Fernbedienung (vier AAA-Batterien werden benötigt)
  • USB-Ladekabel
  • Ersatz-Rotorblätter
  • Anleitung

Erster Start:

Vor dem ersten Start muss der HELO für ca. 30 Minuten über das USB-Kabel geladen werden. Eine rote Signal-LED im USB-Stecker signalisiert den beendeten Ladevorgang. Nun kann der Spaß für 7-8 Minuten losgehen. Danach muss der kleine HELO TC wieder an das Ladekabel gesteckt werden.

Die Steuerung ist intuitiv und einfach zu erlernen. Wenige und eindeutige Symbole lassen die Bedienung sehr schnell ins Blut übergehen.

Der HELO TC kann auf zwei verschiedene Arten geflogen werden:

  • Joystick: Gesteuert wird hierbei über einen virtuellen Joystick
  • Bewegung: Hier werden die Neigungssensoren des Handys genutzt um den HELO TC vorwärts, rückwärts oder von einer Seite zur anderen zu bewegen

Über die Software können bis zu drei Flug-Pläne gespeichert werden, welche der Helikopter dann abarbeitet.

Die Anleitung, welche dem Heli beiliegt ist nicht umfangreich, der Youtube-Kanal von Griffin aber dafür umso mehr. Schaut euch unbedingt den folgenden Link kurz an, sobald ihr im Besitz des HELO TC seid. Im Kanal werden wunderbar Dinge, wie beispielsweise das Trimmen des Helikopters noch einmal genauer erklärt:

[lightbutton link=“http://www.youtube.com/user/therealgriffintech“]Griffin Youtube-Kanal[/lightbutton]

Galerie

Steuerungs-Software für Android und iOS:

[app]com.griffintechnology.helotc[/app]

HELO TC
Preis: Kostenlos

Hinweis: Leider unterstützt die App für Android noch kein Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Promo-Clip:

In Kürze soll vom HELO TC ein erweitertes Modell, der HELO TC ASSAULT erscheinen. Dieser wird dann sogar über zwei fernsteuerbare Raketen verfügen. :-) Vielleicht bekommen wir auch davon einen in die Redaktion und selbstverständlich wird es dann hier auch wieder einen Bericht darüber geben.

Fazit:

Es macht unglaublich Spaß mit dem HELO TC zu fliegen. Für knapp 50,- EUR macht man nicht viel falsch und hat wirklich eine Menge Spaß. Verglichen mit der AR.Drone ist er zudem ein wahres Schnäppchen.

Obwohl mein Exemplar ursprünglich für iOS gedacht ist, konnte ich dennoch die App auch auf ein Samsung Galaxy S2 installieren und den Helo TC damit steuern. Einzig negativer Punkt ist für mich die fehlende Android 4.0 Ice Cream Sandwich-Kompatibilität der Steuerungs-App, aber Griffin wird diese sicherlich noch nachreichen.

Der Helo TC ist definitiv für Groß und Klein eine Empfehlung wert. :-)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.