Honeycomb Lockscreen Candy mit Flyscreen

Flyscreen und andere Lockscreen-Apps kennt der Android-Nutzer wahrscheinlich zur genüge. Mit diesen Apps lassen sich Widgets auch bei gesperrtem Display anzeigen und benutzen. Dieses nette Feature erlebte einst auf dem Nexus One einen echten Boom, weil es die Möglichkeit bot, die Musiksteuerung auch ohne entsperren auf dem Display zu bedienen.

Mit Flyscreen for Tablets habt ihr dieses Stück Eye-Candy jetzt auch auf eurem Honeycomb-Tablet. Ihr könnt also zum Beispiel euer Google-Mail Widget, euer Wetter Widget oder App-Links ebenso wie z.b. Feeds als Objekt auf dem Lockscreen ablegen. Im Test gab es bei mir zunächst Probleme, da ich keinen normalen Lockscreen verwende sondern den PIN-Lockscreen.

Damit kommt Flyscreen leider noch nicht so gut zurecht. Ein neuer Clou allerdings ist der „Ambient Mode“. Dieser sorgt dafür, dass ihr beim Eindocken eures Tablets, die Lieblingsstreams wie etwa Twitter oder Facebook durchs Bild laufen, wie bei Star Wars. Ein geiler Hingucker und auch hochkonfigurierbar das ganze.

Für mich persönlich ist Flyscreen zwar eine nette App, aber nicht mehr wie Spielerei. Was sagt ihr?

Flyscreen im Android Market

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

3D-Drucker-Roundup No. 55: Der Pokéball und Cura 4.3 in Devs & Geeks

Ab Montag: 13% Rabatt auf iTunes-Gutscheine in Schnäppchen

Umidigi F2 ab 14. Oktober für 179,99 US-Dollar erhältlich in Smartphones

Techniker-App ausprobiert in Software

backFlip 41/2019: Google Pixel 4 und Xiaomi Mi Band in backFlip

Samsung Galaxy A30s im Test in Testberichte

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro bekommt wohl Android-Update in Europa in Firmware & OS

Dark Mode überall – Dunkelmodus auf allen Geräten automatisieren in Software

Chuwi UBook Pro: Günstiges 2-in-1 startet bei Indiegogo in Tablets

Red Magic 3S startet in Deutschland bei 479 Euro in Smartphones