HTC denkt über Android-Tablet nach, braucht aber noch Zeit für die Entwicklung

Immer mehr Tablets werden von Herstellern veröffentlicht, doch eine Firma, die sich in diesem Thema noch sehr zurückgehalten hat, ist HTC. Der taiwanische Konzern machte mit seinen Android-Smartphones viel Umsatz, doch auch am Tablet-Boom will sich HTC beteiligen, so Eric Lin, seines Zeichens Online Community Manager bei HTC.

Jedoch würde sich HTC bei der Entwicklung des Tablets Zeit lassen, denn laut Lin gibt es viel zu viele Tablets, HTC wäre also nur der nächste Hersteller mit einem solchen Gerät. Deswegen brauche der Konzern Zeit, um ein Tablet zu bauen, das es mit dem iPad aufnehmen kann. Weiter, so hieß es, würde HTC nur hervorstechen, wenn sie ein Tablet mit beeindruckenden Features und Nutzen auf den Markt bringen. Dafür brauche HTC aber noch Zeit.

Das beste Beispiel für die Vielzahl von vorgestellten Tablets war die Computex 2010. Viele unbekannte Hersteller zeigten dort ihre entwickelten Tablets, die wenigsten von diesen können es aber mit dem iPad aufnehmen. Meistens sind sie zwar sehr billig, von der Qualität und der Verarbeitung aber schlecht. Für diejenigen, die so ein Teil ohne hohe Ansprüche nutzen, mag das ja ausreichend sein, wer aber längere Zeit Inhalte auf einem Tablet genießen will, der wird zu qualitativ hochwertigereren Produkten wie dem iPad greifen. Und ich denke, genau so wird auch das Tablet von HTC auf den Markt kommen: Für Leute mit höheren Ansprüchen, die auch gerne mehr als 200€ für ein Tablet ausgeben.

Genaue Informationen zum HTC-Tablet gibt es noch nicht, im April haben die Taiwaner aber ein Gerät mit zwei Screens zum Patent angemeldet. Jedoch ist unklar, ob dieses Produkt jemals auf den Markt kommen wird oder nur ein Konzept ist.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung